Rettungskräfte finden Wolfratshauser (76) mit nur mehr geringen Vitalfunktionen in Wohnung auf

Pflegedienst als Lebensretter

+
Nur mehr geringe Vitalfunktionen hatte ein Wolfratshauser (76), den die Rettungskräfte in dessen Wohnung vorfanden - Eine Pflegedienstmitarbeiterin hatte Alarm geschlagen.

Wolfratshausen - Da hat wohl eine Mitarbeiterin eines Pflegedienstes ein Leben gerettet: Denn sie schlug Alarm , weil sie von einem Pflegepatienten kein Lebenszeichen wahrnehmen konnte. Rettungskräfte fanden den Mann dann mit nur mehr schwachen Vitalfunktionen.  

Der Mitarbeiterin (52) eines Geretsrieder Pflegedienstes kam die Situation komisch vor, als sie am vergangenen Samstag gegen 13 Uhr zu der Wohnanschrift des Wolfratshauser Pflegebedürftigen (76) kam. Dort waren untypischerweise noch alle Jalousien heruntergelassen und es reagierte niemand auf Klingeln und Klopfen. Auch der Versuch einer telefonischen Kontaktaufnahme scheiterte, weshalb sich die Pflegekraft dazu entschied, die Polizeiinspektion Wolfratshausen zu verständigen. Die eingesetzte Streife forderte nach kurzer Lageeinschätzung vor Ort umgehend die Wolfratshauser Feuerwehr zur Wohnungsöffnung an. Der 76-jährige konnte mit nur noch schwachen Vitalfunktionen in seiner Wohnung aufgefunden und in die Kreisklinik Wolfratshausen eingeliefert werden. Laut der eingesetzten Kräfte des Rettungsdienstes könnte es sich hierbei um eine „Rettung in letzter Sekunde“ gehandelt haben. tka

Auch interessant

Kommentare