Künftige Förderschulstandorte: Landkreis prüft weiter Option eines Wechsels an Karl-Lederer-Schule

Sanierung oder Schultausch

Geretsried – Quo Vadis Förderschule? Vor dieser Frage steht der Landkreis, da er die Franz-Marc-Schule in Geretsried dringend sanieren muss. Doch die Option, in die Karl-Lederer-Schule umzusiedeln, steht weiter im Raum.

Inzwischen hat ein Ortstermin in der Schule stattgefunden. Mit dabei der TÜV, um mögliche Schadstoffgefährdungen zu erkennen. Für 2014 sind erstmals 670.000 Euro in der Finanzplanung für die Generalsanierung der Franz-Marc-Schule in Geretsried vorgesehen. Doch ist dieses Projekt nach wie vor mit vielen Fragezeichen behaftet. Wie berichtet, erwägt der Landkreis, alternativ zur Sanierung das Gebäude der Karl-Lederer-Schule in Geretsried zu nutzen. Das wäre dann theoretisch möglich, wenn die Stadt Geretsried die dortige Mittelschule an den zweiten Mittelschulstandort der Adalbert-Stifter-Schule verlagert – was ja erwägt wird. SPD-Kreisrat Benno Lichtenegger wies im jüngsten Kreisbauausschuss nochmals darauf hin, dass eine Mehrheit für eine Generalsanierung eben noch nicht stehe. Unbehagen überkommt ihn auch deswegen, „weil wir auf Geretsried warten, ob die verkaufen wollen, wir aber gar nicht wissen, ob wir kaufen wollen“. Erst kürzlich hatte Lichtenegger eine Grundsatzdiskussion angestoßen. Denn nicht zuletzt wegen der forcierten Inklusion – sie ermöglicht Kindern mit erhöhtem Förderbedarf den Besuch einer Regelklasse – sei unklar, wie es mit den Förderschulen insgesamt weitergehe (wir berichteten). Laut René Beysel vom Landratsamt habe vor vier Wochen eine Begehung der Geretsrieder Schule stattgefunden. Mit dabei auch der TÜV, „um mögliche Anhaltspunkte für eine Schadstoffbelastung zu prüfen“. Erhalten habe man dabei auch die Pläne des Gebäudes – um zumindest weiter eine Umnutzung prüfen zu können. Geretsried hat mittlerweile eine Arbeitsgruppe aus Stadtratsmitgliedern eingerichtet, um die Standorte Karl-Lederer-Schule und Adalbert-Stifter-Schule für eine künftige zentrale Mittelschule miteinander zu vergleichen. Dabei wird die AG die Analyse vertiefen, die von der Stadtverwaltung inzwischen aufgestellt wurde.

Thomas Kapfer-Arrington

Auch interessant

Kommentare