Geld sollte in die Gerichtskasse eingezahlt werden

Schockanruf in Wolfratshausen: Betrüger gibt sich als Sohn aus

„Falsche Polizisten“ setzen ihre älteren Opfer oft telefonisch unter Druck (Symbolbild).
+
Ein Anrufer gab sich gegenüber der Geschädigten als Sohn aus. (Symbolbild)

Wolfratshausen - Die Gutmütigkeit einer 83-jährigen Wolfratshauserin versuchten Betrüger auf dreiste Weise auszunutzen. Ein Anrufer gab sich gegenüber der Wolfratshauserin als ihr Sohn aus.

Wie die Polizeiinspektion Wolfratshausen mitteilt, versuchten Betrüger am Donnerstagvormittag eine 38-jährige Wolfratshauserin auszubeuten. Ein Anrufer gab sich gegenüber der 83-Jährigen als deren Sohn aus und erzählte der Wolfratshauserin schluchzend, dass er einen Verkehrsunfall mit Todesfolge verursacht habe.

Er müsse nun über 40.000 Euro Kaution bezahlen, sonst drohe ihm das Gefängnis. „Die 83-Jährige hegte keinen Zweifel an der Echtheit des Telefonates mit ihrem angeblichen Sohn und fuhr sofort zur Bank“, so Polizeihauptkommissar Steffen Frühauf von der Polizeistelle.

Dort ließ sie sich über 20.000 Euro auszahlen. Im Anschluss wurde sie von den Betrügern aufgefordert, nach München zu fahren und das Geld in die Gerichtskasse einzuzahlen. Vermutlich einem technischen Defekt ist es zu danken, dass das Telefonat beendet wurde, heißt es in der Pressemeldung. Die 83-Jährige wendete sich daraufhin an die Polizeiinspektion Wolfratshausen. Eine Streife suchte sofort die Wolfratshauserin auf. Die Beamten fuhren mir ihr zur Bank und die 83-Jährige zahlte die zuvor abgehobene Summe wieder auf ihr Konto ein. Die verantwortlichen Bankmitarbeiter wurden bezüglich der Betrugsmasche sensibilisiert.

Ähnlicher Fall

Ein ähnlich gelagerter Fall ereignete sich nur kurze Zeit später. Eine 70-jährige Wolfratshauserin wurde von ihrem angeblichen Enkel, der ebenfalls aufgrund eines vorgeblichen Verkehrsunfalles mit Todesfolge dringend Geld benötigte, angerufen. Die 70-jährige witterte sogleich einen Betrug, telefonierte mit mehreren Verwandten und wurde durch diese bestärkt, dass es sich beim Anrufer sicher nicht um ihren Enkel, sondern um einen Betrüger handelte. Die 47-jährige Tochter der Wolfratshauserin verständigte schließlich die Polizeiinspektion Wolfratshausen über den betrügerischen Anruf und erstatte zusammen mit ihrer Mutter Anzeige. gv

Lesen Sie hier auch: Carport brennt: Feuer greift auf Wohnhaus über - 150.000 Euro Schaden.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare