Sicher und souverän radeln

ADFC-Kreisverband bietet Kurse auf Verkehrsübungsplatz an

+
Birgit Sachers (r.) vom ADFC-Kreisvorstand hatte viele praktische Tipps für die Kursteilnehmerinnen auf Lager

Geretsried – Wer keine Erfahrung mit Pedelecs hat oder seit längerer Zeit nicht mehr mit dem Rad gefahren ist, kann in Übungskursen des ADFC-Kreisverbands seine Fahrsicherheit verbessern. Mechthild Felsch aus Münsing machte die Probe aufs Exempel und berichtet darüber im Gelben Blatt.

„Ich fahre seit Kindheit leidenschaftlich mit dem Rad, meine Dorfrunden drehe ich fast täglich auf dem Rad, seit einigen Jahren genieße ich auch die Vorteile eines E-Bikes. Und nun wurde ich eingeladen zum ersten Fahrsicherheitstraining des Allgemeiner Deutscher Fahrrad-Club (ADFC) auf dem erkehrsübungsplatz in Geretsried.

Gut behütet mit einem Schuss Öl im Getriebe

Brigit Sachers und Claudia Redeker, beides ausgebildete Sicherheitstrainerinnen begrüßten vier Teilnehmerinnen, denn die Gruppe sollte wegen der noch bestehenden Abstandsregeln übersichtlich bleiben. Für mich waren das vier intensive Lehrstunden: Mein Helm entsprach überhaupt nicht den aktuellen Schutzmöglichkeiten und so durfte ich das richtige Einstellen eines Helmes an einem aktuellen Modell probieren und stellte fest, wie gut man inzwischen „behütet“ werden kann. Auch fehlte meiner Radlkette ein ordentlicher Schuss Öl.

Wir prüften den Luftdruck der Räder, schauten nach den Bremsen und bekamen von Frau Sachers anschaulich gezeigt, dass es sich lohnt den Fahrradreifen mehr Aufmerksamkeit zukommen zu lassen und immer wieder den Abrieb der Bremsen wegzuwischen. Nach dem Sicherheitscheck der Räder lernten wir das Schalten der Räder. Rechtzeitig vor Ampeln herunterschalten, nicht zu früh schalten, wenn man einen Berg hinauffährt, welche Gangschaltung nimmt man in Kombination mit den zwei Schalthebeln, für mich löste sich endlich die Unsicherheit. Leider musste ich dann auch feststellen, dass ich seit Jahren das vorhandene Potential gar nicht ausgenutzt habe.

Die ideale Frequenz beim Treten liegt zwischen 60 bis 90 Drehungen pro Minute. Im Zweifel sollte das Treten ohne Widerstand erfolgen, da sonst zu viel Kraft nötig ist. Auf Dauer belastet dieser Aufwand vor allem die Gelenke im Knie und am Fuß. Die Wahl des richtigen Übersetzungsverhältnisses wirkt sich also auf die Gesundheit aus. Auch die Stellung des Fußes auf den Pedalen ist wichtig, um die Gelenke zu entlasten.

Locker und ohne Krampf um die Kurven kurven

Wir drehten auf unseren Rädern etliche Runden zur Übung für das richtige Anfahren, Schalten, und um die Fußtechnik und Haltung auf dem Rad zu beobachten, Sicherheit beim Kurvenfahren zu erlernen, locker um die Hütchen zu kurven und dabei zu entdecken, wie leicht es ist, seine Haltung zu entkrampfen und dadurch mehr Sicherheit zu gewinnen. Der Einsatz von Vorder- und Rückbremse ist ein wichtiges Detail, um sich nicht selbst vom Radl zu katapultieren. Claudia Redeker konnte das sehr professionell demonstrieren. Dieser Nachmittag hat mir sehr geholfen und mit neuen Kenntnissen und Selbstbewusstsein habe ich am nächsten Morgen das Radl geputzt und geölt.

Der ADFC wird diese Kurse in unserem Landkreis für alle Interessenten weiterhin anbieten, denn Radfahren muss sicherer und komfortabler werden. Und ich möchte jeden ermuntern auf die Webseite des www.adfc-toel-wor.de zu schauen, um aktuell zu erfahren, wann und wo welcher Kurs beginnt. Der Kurs wird besonders für Fahrer von Pedelecs empfohlen. Zu ihrer eigenen Sicherheit bringen Sie bitte Helm und Handschuhe mit.“ ph

Infos erteilen die Kursleiterinnen Claudia Redeker unter Tel: 0 81 79/86 45 und Birgit Sachers (Tel: 08178/ 76 47). Kosten: Gäste 18 Euro, ADFC-Mitglieder neun Euro.

Auch interessant

Meistgelesen

Grünen-Ortsverband von abgelehnten Anträgen nicht entmutigt – Kaum Besucher
Grünen-Ortsverband von abgelehnten Anträgen nicht entmutigt – Kaum Besucher
33-jähriger Geretsrieder wird angeblich von Jugendlichen geschlagen und getreten
33-jähriger Geretsrieder wird angeblich von Jugendlichen geschlagen und getreten
Trägerverein Jugend- und Sozialarbeit veranstaltet „14. Integrationsforum: Arbeit ist Menschenrecht?!“
Trägerverein Jugend- und Sozialarbeit veranstaltet „14. Integrationsforum: Arbeit ist Menschenrecht?!“
Bundestagsabgeordneter Andreas Wagner fordert mehr Infektionsschutz
Bundestagsabgeordneter Andreas Wagner fordert mehr Infektionsschutz

Kommentare