Kulturprogramm mit VereinsbonusqStadt bietet kostenlose Plattform in der Loisachhalle

Stadt bietet kostenlose Plattform in der Loisachhalle

+
Freuen sich auf Kulturgenuss zu günstigen Preisen (v. l.): (vorne) Dirigent Henry Bonamy, KVI-Vorsitzender Dr. Hans Horsmann. Kulturamtsleiterin Marlene Schretzenmaier, Bürgermeister Klaus Heilinglechner, Ruth Lackner und Elisabeth Schregle vom KVI, Andreas Kutter vom Kulturamt (kniend), (hinten v. l.) Bernhard Reisner vom Historischen Verein Wolfratshausen sowie Ilse Wagner und Dr. Wolfgang Lackner vom KVI.

Wolfratshausen – Insgesamt 23 Veranstaltungen umfasst das „Kultur pur“-Programm der Stadt im kommenden Jahr. Von der Kooperation mit dem Konzertverein Isartal (KVI), dem Historischen Verein Wolfratshausen und dem Kulturverein Isar-Loisach (KIL) erhoffen sich Kulturamtsleiterin Marlene Schretzenmaier und Bürgermeister Klaus Heilinglechner neue Impulse.

Die Organisation von Veranstaltungen in der Loisachhalle ist gerade für kleine Vereine oft ein finanzielles Wagnis. Denn neben der Saalmiete müssen auch die Reinigung, die Haustechnik und der Hausmeister bezahlt werden. „Da kommen schnell 2000 Euro zusammen“, rechnete Dr. Hans Horsmann vor. Der Vorsitzende des Konzertvereins Isartal kann sich diese Kosten nun ebenso sparen wie der Historische Verein Wolfratshausen und der Kulturverein Isar-Loisach (KIL). Denn die Stadt bietet ihnen ab dem kommenden Jahr ein kostenloses Forum.

„Wir haben uns überlegt, wie wir die Vereine noch besser integrieren können“, erklärte die städtische Kulturamtsleiterin Marlene Schretzenmaier bei einem Pressegespräch im Rathaus.

Wie in den Vorjahren stehen der Stadt auch 2020 insgesamt 25 Tage für Veranstaltungen zur Verfügung. Die Miete wird mit der Erbpacht verrechnet. Einige dieser sogenannten Kontingenttage werden nun den Vereinen überlassen. „Die Stadt übernimmt außerdem die Vermarktung der Veranstaltungen“, versprach Bürgermeister Klaus Heilinglechner. Stadtmanager Dr. Stefan Werner sprach von einer Win-Win-Situation. „Von dieser Bündelung profitieren alle: Stadt, Vereine und die Bürger“, glaubt er. So bleiben beispielsweise dem KVI nur noch überschaubare Kosten, wenn beispielsweise eine spezielle Konzertbühne errichtet werden muss oder eine Generalprobe in der Loisachhalle erforderlich ist. „Das ist eine gute Lösung“, findet Bernhard Reisner. Der stellvertretende Vorsitzende des Historischen Vereins erinnerte an die Durchführung zahlreicher Revuen, die durch die Eintrittspreise kaum refinanziert werden konnten. Vereine, die Interesse an einer Kooperation im übernächsten Jahr haben, können sich bereits jetzt im Büro von Marlene Schretzenmaier oder bei Dr. Stefan Werner melden.

Ein vergünstigtes Wahl-Abo für die Veranstaltungen (Programm siehe Kasten) kann ab sofort im Bürgerbüro des Rathauses erworben werden. So gibt es beispielsweise beim Kauf von vier bis fünf Tickets für unterschiedliche Auftritte 15 Prozent Rabatt. Wer sich bereits jetzt für neun und mehr Veranstaltungen entscheidet, zahlt 25 Prozent weniger. Peter Herrmann

Das Kulturprogramm Percussion bis Balta-Sound 

Das Kulturjahr beginnt am 25. Januar 2020 mit einem Jazzkonzert der Gruppe Heye’s Society in der Loisachhalle. Es folgen Dominik Halameks „Circus of Fantasy“ am 7. und 8. Februar, ein Streicher-Abend des Konzertvereins Isartal am 15. Februar sowie ein Auftritt von György Gyivicsán und des Philharmonischen Orchesters Isartal am 28. März. Rasante Drum-Grooves werden bei den Konzerten des Chris Gall Trios am 3. April sowie der Christian Benning Percussion Group am 16. Mai zu hören sein. Zu einer Sommernacht der Oper lädt das Philharmonische Orchester am 18. Juli ein. Außerdem wird im Juli wieder die Bergwaldbühne bespielt: Geplant sind Auftritte von Michael Fitz (16.7.), ein Improvisationsabend mit Gregor und Raphael Mayrhofer (19.7.), die Night Music-Hommage von Sven Faller (20.7.), eine musikalisch-kabarettistische Lesung von Andreas Martin Hofmeir (21.7.), das „Baltasound“-Programm von Martin Kälberer (22.7.) und ein Konzertabend mit Claudia Sommer am 23. Juli. Bei ungünstigem Wetter werden diese Veranstaltungen ins Foyer der Loisachhalle verlegt. Nach der Sommerpause spielen die Pianistin Lucy van Kuhl (18.9.) und das Christian Elsässer Quartett (9.10.). im Saal der Musikschule. In der Loisachhalle werden im Herbst das Acelga-Quintett (10.10.), der österreichische Kabarettist Josef Hader (17.10.), das Musical Anatevka (23.10.), das Theaterstück „Das Abschiedsdinner“ (13.11.), die vertonte Lesung „Der Kampf um den Südpol“ (20.11.) und die historische Revue „Als die Amis ins Isartal kamen“ (21. 11.) angeboten. Mit einem Konzert des Pianisten Henry Bonamy und des Philharmonischen Orchesters Isartals (5.12.) sowie dem Gesang des Tölzer Knabenchors (18.12.) endet das „Kultur pur“-Programm. Info: Karten sind ab sofort im Bürgerbüro oder über DasGelbeBlatt (Tel: 08041/78910) erhältlich.



Auch interessant

Meistgelesen

Programm lockt mit prominenten Künstlern und erweitertem Zelt
Programm lockt mit prominenten Künstlern und erweitertem Zelt
Schlagabtausch um ehemalige Metzgerei Sieber in Geretsried
Schlagabtausch um ehemalige Metzgerei Sieber in Geretsried
FWG bringt bei Diskussionsveranntaltuung Stadt und Jodquellen AG-Chef Hoefter aufs Podium
FWG bringt bei Diskussionsveranntaltuung Stadt und Jodquellen AG-Chef Hoefter aufs Podium
KAB-Neujahrsempfang: Sebastian Bugl plädiert für ökologische Umkehr
KAB-Neujahrsempfang: Sebastian Bugl plädiert für ökologische Umkehr

Kommentare