Mehr Auftritte in Großbesetzung

Stadtkapelle will noch mehr Jugendliche integrieren

+
Der neue Vorstand der Vorstand der Stadtkapelle (v. l.): Jugendwartin Sophia Roßkopf, Zeugwartin Sabine Stöhr, Schriftführerin Katharina Roßkopf, Beisitzer Franz Holzer, Vorsitzender Christian Tomsu, Notenwart Heinz Siller, Schatzmeisterin Maria Siller und zweiter Vorsitzender Franz Wagner.

Wolfratshausen – Vor zwei Jahren feierte die Stadtkapelle Wolfratshausen ihr 50-jähriges Bestehen. Um den Nachwuchs zu fördern, wünscht sich der in der jüngsten Jahreshauptversammlung wieder gewählte Vorsitzende Christian Tomsu eine bessere Zusammenarbeit mit der Wolfratshauser Musikschule.

Die Kirche und die Stadt waren im vergangenen Jahr die Hauptauftraggeber für die derzeit 42 aktiven Musiker der Stadtkapelle. Dabei waren die Besetzungen jedoch unterschiedlich. Während beispielsweise zum Starkbierfest fast die gesamte Kapelle anrückte, reichte beim Neubürgerempfang eine kleine Delegation der Jugendabteilung. „Wir haben oft in kleiner Besetzung gespielt und wollen in Zukunft wieder mehr große Konzerte spielen“, wünscht sich Vorsitzender Christian Tomsu. Bei der Jahreshauptversammlung im Vereinsheim „D‘Loisachtaler“ am Hans-Urmiller-Ring regte Zweiter Bürgermeister Fritz Schnaller an, dass die Stadtkapelle künftig auch an den vier Marktsonntagen am Marienplatz spielen könnte. Der ehemalige CSU-Stadtrat Paul Brauner nannte die musikalische Begleitung von Beerdigungen als weitere Auftrittsmöglichkeit. Tomsu rief zudem Vereine auf, für Jubiläumsfeiern die Stadtkapelle zu buchen. Um viele Anfragen erfüllen zu können, soll die Nachwuchsförderung intensiviert werden. „Oberstes Ziel muss sein, die Jugend so zu integrieren, dass sie eine gute Stütze für uns ist“. Derzeit spielen 15 Buben und Mädchen in der Jugendstadtkapelle, zwölf sind unter 18 Jahre alt. In diesem Zusammenhang hofft Tomsu auf eine Kooperation mit der Musikschule Wolfratshausen. „Obwohl wir immer wieder angefragt haben, kommt von dort leider wenig Initiative“, bedauerte der Vorsitzende. Besser läuft die Zusammenarbeit mit der Musikschule Geretsried. Matthäus Hammerl, Bezirksleiter des Musikbundes Ober- und Niederbayern, lobte die Jugendarbeit der Stadtkapelle. „Da kann man nur gratulieren“, betonte er. Am Ende der Jahreshauptversammlung bestätigten die Mitglieder in den per Akklamation durchgeführten Vorstandswahlen den bisherigen Vorsitzenden Christian Tomsu in seinem Amt. Unterstützt wird er vom zweiten Vorsitzenden Peter Wagner, der Rainer Nikolaus ablöst. Die Kasse führt weiterhin Maria Siller. Zur neuen Schriftführerin wurde Katharina Roßkopf bestimmt. Zum Vorstand gehören zudem Zeugwartin Sabine Stöhr, Notenwart Heinz Siller, Jugendwartin Sophia Roßkopf sowie die Beisitzer Franz Holzer und Silvia Gebhart. Peter Herrmann

Auch interessant

Kommentare