Bohrplatz erweitert

Stadtrat befürwortet Standort Gut Breitenbach

Forschungsprojekt Zokrates
+
Forschungsprojekt „Zokrates“: Abschluss Mitte 2021

Geretsried / Gelting – Im Sommer und Herbst 2020 prüften die Firmen Enex und Eavor, ob am so genannten „Buchberger Zipfel“ neben dem Tierheim Geothermiebohrungen möglich sind. Dieser Standort erwies sich jedoch als ungeeignet. Nun soll der bereits bestehende Bohrplatz am Gut Breitenbach erweitert werden.

Das Konzept der tiefengeothermischen Erforschung mit vier „Eavor Loops“ ermögliche die Förderung einer thermischen Kapazität von 60 MW und damit eine hohe CO2-Kompensation auf Geretsrieder Flur sowie die Fernwärmeversorgung von weiten Teilen des Stadtgebiets.

Der aus Stadträten gebildete Arbeitskreis Klima und Verkehr kam nun zu dem Schluss, dass der ursprünglich anvisierte alternative Standort neben dem Tierheim wegen dem durch die Bohrungen entstehenden Lärm und der dafür erforderlichen Rodung eines etwa 9.000 Quadratmeter großen Waldstücks am „Buchberger Zipfel“ nicht infrage kommt.

Stattdessen soll der bereits bestehende Bohrplatz am Gut Breitenbach erweitert werden. Der Stadtrat stimmte diesem Vorhaben und der damit einhergehenden Änderung des Flächennutzungsplanes zu. Laut Enex-Geschäftsführer Dr. Robert Straubinger soll das vom Bundeswirtschaftsministerium geförderte Forschungsprojekt „Zokrates“ zur Erkundung der Durchlässigkeit von Wasser am Gut Breitenbach bis Mitte 2021 abgeschlossen sein. Erst dann könne dort in Zusammenarbeit mit Eavor ein großer Wärmetauscher aufgebaut werden. Durch die Verlegung des Bohrplatzes muss voraussichtlich 200 Meter tiefer gegraben werden als ursprünglich geplant „Wir begrüßen ausdrücklich das Engagement von Enex“, betonte Bürgermeister Michael Müller (CSU).

Peter Herrmann

Auch interessant

Kommentare