Stadtrat: Garten-Pachtvertrag „TölzaGarten“ mit dem Bund Naturschutz verlängert

Drei statt fünf Jahre

+
Spaß am Garteln: Schulkinder nutzen mit Begeisterung das grüne Angebot im „TölzaGarten“. Dort pflanzen, hegen und pflanzen verschiedene Gemüse- und Obstsorten.

Bad Tölz – Der Bund Naturschutz, der einen Teil des Gartens im ehemaligen Franziskanerkloster nutzt, möchte mehr Planungssicherheit haben. Deshalb stellte er jetzt nach dem geplatzten Ringtausch zwischen Kirche und Stadt Bad Tölz den Antrag, den Dezember 2018 endenden Pachtvertrag gleich um fünf Jahre zu verlängern.

Im Finanzausschuss des Tölzer Stadtrates wurde das Thema eingehend diskutiert und dabei durchaus gewürdigt, dass das Angebot der Naturschützer rege angenommen wird. So finden im Jahr rund 80 Unterrichtseinheiten von Grundschulen im ehemaligen Klostergarten der Franziskaner statt.

Dennoch wollte der Ausschuss nur drei Jahre genehmigen. Eine Verlängerung, die bisher schon von Jahr zu Jahr erfolgte, sei doch ohnehin nur eine Formsache, meinten Peter Wiedemann (FWG) und Anton Mayer (CSU). Wiedemann fragte nach, ob denn eine größere Investition anstehe. „Nein“, erwiderte Kämmerer Hermann Forster.

Richard Hoch und Franz Mayer (Grüne) stimmten als einzige für einen fünfjährigen Pachtvertrag, um den Bund Naturschutz und seine ehrenamtliche Arbeit zu unterstützen. Sie konnten sich aber nicht durchsetzen.

Der Bund Naturschutz (BN) zahlt keine Pacht für die Fläche und erhält für seine Arbeit im Klostergarten jährlich einen Zuschuss von 2.500 Euro von der Stadt. Die schätzt die vom BN geleistete Arbeit, auch wenn eingeräumt wird, dass „das zeitweilige Erscheinungsbild des Gartens aufgrund der naturnahen Bewirtschaftung“ von einigen auch skeptisch betrachtet wird.

Auch müssen sich die Naturschützer jeweils an Pfingsten mit den Organisatoren der auf dem gleichen Gelände stattfindenden Tölzer Rosen- und Gartentage absprechen, was aber bisher ohne große Probleme abgegangen sei, wie Kämmerer Forster sagte. Bei dem Wunsch nach einer Verlängerung des Pachtvertrages war es den BN-Verantwortlichen auch um eine ausreichende Vorlaufzeit für die Verpflichtung von Praktikanten und Zivis gegangen.bo

Auch interessant

Meistgelesen

18.000 Besucher bei der 163. Wallfahrt zum Kalvarienberg
18.000 Besucher bei der 163. Wallfahrt zum Kalvarienberg
PETA fordert Kutschenverbot von Landrat Niedermaier
PETA fordert Kutschenverbot von Landrat Niedermaier
Abwechslungsreiches Programm begeistert Eltern und Kinder
Abwechslungsreiches Programm begeistert Eltern und Kinder
Benefizabend des Freundeskreises für psychisch Kranke begeistert Besucher
Benefizabend des Freundeskreises für psychisch Kranke begeistert Besucher

Kommentare