Moderner Aufzug fürs Rathaus

Stadtrat vergibt Auftrag für den Einbau an Firma aus Hannover

+
Vor dem Rathaus befindet sich derzeit eine große Baustelle.

Geretsried – Das Rathaus in Geretsried wird saniert. Dazu gehört neben der Anbindung an die Tiefgarage am Karl-Lederer-Platz auch der Einbau eines Aufzugs (wir berichteten). Den Zuschlag für die Arbeiten erhielt nun die Firma Kone zu einem Angebotspreis von 117.691 Euro.

Momentan können in ihrer Mobilität eingeschränkte Rathaus-Besucher über einen Treppenlift ins Obergeschoss gelangen. Diese mitunter etwas umständliche Lösung soll bald der Vergangenheit angehören. Denn die neue Aufzugsanlage wird vom Keller über das Erdgeschoss bis hinauf zum großen Sitzungssaal führen. Da der Aufzug keine Über- und Unterfahrt habe, muss weder in das Grundwasser noch in den Dachaufbau des denkmalgeschützten Gebäudes eingegriffen werden. Um ausreichend Platz – zum Beispiel für einen Rollstuhlfahrer oder einen kleinen Kinderwagen – zu haben, entschied sich der Stadtrat bereits in seiner Märzsitzung für eine großen Aufzug.

Nun galt es nur noch, den Auftrag zu vergeben. Dabei wurden sieben Firmen von der Stadt gebeten, ein Angebot abzugeben. Gemeldet haben sich schließlich zwei Unternehmen, von denen die Firma Kone aus Hannover mit 117,691 Euro das wirtschaftlichste Angebot abgab. Die Kostenschätzung lag bei 111.622 Euro. „Da liegen wir nur 5,4 Prozent drüber“, rechnete Stadtarchitekt Christian Müller vor. Bei der derzeitigen Überhitzung und der Überlastung der Baubranche sei diese moderate Steigerung erfreulich.

In der kurzen Debatte zeigte sich SPD-Stadtrat Walter Büttner lediglich besorgt, ob eine in Hannover ansässige Firma rechtzeitig zu Wartungseinsätzen nach Geretsried kommen könne. „Wo läuft der Alarm an?“, fragte er in die Runde. Architekt Klaus Kehrbaum konnte ihn beruhigen. „Das Unternehmen hat auch in Süddeutschland viele Filialen und ist schnell vor Ort“, versprach er. Kehrbaum zeigte sich auch erfreut, dass in dem Aufzug auch eine Sprachsteuerung für blinde Menschen eingebaut wird. Läuft alles nach Plan, werden sämtliche baulichen und technischen Arbeiten ab Ende Juli bis Mitte September durchgeführt.

Peter Herrmann

Auch interessant

Meistgelesen

Das sind die ersten 200 Kandidatinnen beim TrachtenMadl 2019
Das sind die ersten 200 Kandidatinnen beim TrachtenMadl 2019
Unfall bei arbeiten im Wald: Stamm erschlägt Mann
Unfall bei arbeiten im Wald: Stamm erschlägt Mann
Polizei stellt alkoholisierten 48-jährigen Lenggrieser wegen Körperverletzung, Beleidigung sowie Bedrohung
Polizei stellt alkoholisierten 48-jährigen Lenggrieser wegen Körperverletzung, Beleidigung sowie Bedrohung
Brücke-Schauspieler Fritz Wepper stellt sich dem Dialog mit Tölzer Schülern
Brücke-Schauspieler Fritz Wepper stellt sich dem Dialog mit Tölzer Schülern

Kommentare