Multikulturelles Miteinander

Stadtteilfest in Stein bietet buntes Potpourri

+
Vor dem Jugendtreff Ein-Stein gaben Schülerinnen Tanz-Einlagen zum Besten. Stark frequentiert war auch das Bullriding-Zelt.

Geretsried – Viel geboten war am Samstag auf dem Areal vor dem Jugendtreff Ein-Stein. Der Trägerverein Jugend- und Sozialarbeit (TVJA) stellte dort zum 16. Mal ein abwechslungsreiches Programm für Jung und Alt zusammen.

Dass es während des rund sechsstündigen Festes zwischendurch stark regnete, tat der ausgelassenen Stimmung keinen Abbruch. „Wir lassen uns von ein paar Tropfen doch nicht aufhalten“, stellte Bürgermeister Michael Müller klar. Als einstiges TVJA-Vorstandsmitglied erinnerte er an die Zeiten, als bei Feierlichkeiten um den Jugendtreff Ein-Stein herum nur wenige Stände aufgebaut waren. Davon kann mittlerweile keine Rede mehr sein: Vor einem Zelt, in dem Bullriding angeboten wurde, bildete sich schon am frühen Nachmittag eine Schlange von Buben und Mädchen. Die etwas jüngeren Besucher tobten sich in der voll besetzten Hüpfburg aus. Besonders Mutige hangelten sich an der von der Bergwacht angebotenen Kletterwand hinauf. Andere trafen sich einfach nur zu einem Ratsch an den überdachten Biertischen und genossen beispielsweise russische Spezialitäten wie die deftigen Piroschki – mit Kraut oder Eiern gefüllte Teigtaschen.

„Ich gehe jedes Jahr gerne hierher“, zeigte sich Maria Hirsch begeistert. Die 79-Jährige wohnt seit 35 Jahren in Stein und nimmt die Entwicklung des Stadtteils sehr positiv wahr. „Schön, dass die Stadträte auch an uns alte Leute denken und hier bald ein Mehrgenerationenhaus entstehen soll“, erklärte sie. Passend dazu berichtete Bürgermeister Müller über den bereits durchgeführten Architektenwettbewerb. „Wir haben schon konkrete Pläne, jetzt geht es nur noch um die Umsetzung“, verriet der Rathauschef. Laut seiner Einschätzung könne wahrscheinlich in ein bis zwei Jahren der erste Spatenstich für die Errichtung des neuen Bürgerhauses gesetzt werden. Bis es so weit ist, werden die Steiner noch weiter ihr Stadtteilfest um den Jugendtreff herum veranstalten und dazu interessante musikalische Gäste einladen. Diesmal eröffnete die Argentinierin Alejandra Silva Marini unter ihrem Künstlernahmen Ulani mit südamerikanischer Folklore das Programm. TVJA-Geschäftsführer Rudi Mühlhans entdeckte die Sängerin vor einem Jahr beim Musizieren vor dem Isar-Kaufhaus an der Egerlandstraße. „Da war für mich klar: Die muss in Stein auftreten“, sagte Mühlhans. Für weitere Höhepunkte sorgten Tanzchoreographien von Jugendlichen sowie Konzerte von Farfalle, Itjudt und Spring Army.Peter Herrmann

Auch interessant

Meistgelesen

Trotz Regenwetter: Viele Schaulustige bei Tölzer Truckertreffen am Moraltpark
Trotz Regenwetter: Viele Schaulustige bei Tölzer Truckertreffen am Moraltpark
Staatsminister Bernd Sibler zeigt sich beeindruckt vom Erinnerungsort
Staatsminister Bernd Sibler zeigt sich beeindruckt vom Erinnerungsort
Einrichtungshaus bietet auf 3.000 Quadratmeter edle Auswahl
Einrichtungshaus bietet auf 3.000 Quadratmeter edle Auswahl
Platzwunden, Prellungen und zwei Abstürze
Platzwunden, Prellungen und zwei Abstürze

Kommentare