Stark verjüngt in den Wahlkampf

SPD stellt Listenplätze und will damit an vergangene erfolgreiche Zeiten anknüpfen

+
Mit einer stark verjüngten Mannschaft für den Stadtrat mit Filiz Cetin und Michael Ernst (vorne, 3. und 4. v. l.) an der Spitze will die SPD eine „Entwicklung mit Augenmaß“ für Bad Tölz herbeiführen.

Bad Tölz – Die Tölzer SPD will bei der Kommunalwahl im kommenden Frühjahr wieder an alte Zeiten anknüpfen, als die Sozialdemokraten im Stadtrat stets die zweitgrößte Fraktion stellen und auch die Bürgermeister-Kandidaten bei der Vergabe der Posten ein wichtiges Wort mitreden konnten. Wie das gehen soll, kam bei der Jahresversammlung im Binderbräu, bei der auch die Stadtratskandidaten und -kandidatinnen nominiert wurden, deutlich zum Ausdruck.

„Wir wollen uns im Wahlkampf mächtig ins Zeug legen“ versicherten viele Bewerber bei ihrer Vorstellung. Dabei findet man viele neue Namen auf der Liste, denn von den bisherigen drei Stadträten tritt nur Willi Streicher („das Feuer brennt in mir noch“) wieder an, während Camilla Plöckl und Jürgen Renner auf eine Wiederwahl verzichten.

Stark verjüngt treten die Sozialdemokraten an. Die ersten fünf Bewerber bringen es auf ein Durchschnittsalter von 39 Jahren, die ganze Liste auf 49 Jahre. Zugpferde, die den Abwärtstrend der vergangenen Wahlen umdrehen sollen, sind der seit einem Jahr an der Spitze des Ortsvereins stehende Michael Ernst, der zugleich als Bürgermeisterkandidat antritt, und Filiz Cetin, die Landrätin werden will. Beide wurden schon in früheren Veranstaltungen nominiert. Gemeinsam mit Streicher führen sie die Stadtratsliste an. Einziger Wermutstropfen ist, dass sich nur 22 Kandidatinnen und Kandidaten, darunter sieben Frauen, bereit erklärt haben, sich auf die Liste zu setzen. 24 wären möglich gewesen. Neun Bewerber gehören nicht der SPD an. Die Möglichkeit, die ersten Kandidaten mehrfach aufzuführen, um die Liste zu vervollständigen, wurde nach längerer Debatte mit Mehrheit abgelehnt. Alle Kandidatinnen und Kandidaten wurden einstimmig nominiert. Ebenso das Wahlprogramm, in das aber noch ein paar Forderungen, die im Binderbräu neu aufgestellt wurden, eingesetzt werden. Unter dem Motto „Miteinander reden, anpacken, neue Wege wagen“ soll die Lebensqualität in Bad Tölz weiter verbessert werden. Schwerpunkte sind dabei eine Offensive für den „bezahlbaren Wohnraum“, ein Gesamtkonzept für Bad Tölz statt einem Flickenteppich aus Einzelmaßnahmen und das Angehen von Brennpunkten in der Innenstadt, wie etwa die Kreuzung der Hindenburgstraße mit der Wachterstraße samt dem Umfeld.

Die Kandidatenliste der Tölzer SPD

1. Michael Ernst (39 Jahre, Bankkaufmann), 2. Filiz Cetin (43, Vertriebsleiterin), 3. Willi Streicher (43, Marketing), 4. Katharina Kuhn (26, Bankangestellte), 5. Alexander Dodell (27, Immobilienmakler), 6. Desiree Luttuschka (40, Fahrerin), 7. Christian Jung (54, Journalist), 8. Sabine Petzold (55,Bankangestellte), 9. Christian Singer (34, Gärtner), 10. Ines Männer (55, Erzieherin), 11. Dr. Tobias Pfaller (40, Chemiker), 12. Monika Singer (63, Einzelhandelskauffrau), 13. Manfred Plischke (62, Rentner), 14. Heike Dodell-Adlwarth (52, Unternehmerin), 15. Alois Friedl (56, Lehrer), 16. Mustafa Kilik (41, Ingenieur), 17. Wolfgang Weber (62, Rentner), 18. Jan Tränapp (25, IT-Branche), 19. Dieter Ritsch (57, Gewerkschaftler), 20. Ramon Luttuschka (45, Monteur), 21. Dieter Lehmann (66, Rentner), 22. Josef Förster (75, Rentner). wbr

Auch interessant

Meistgelesen

Gestohlenes Tablet selbst zurück recherchiert
Gestohlenes Tablet selbst zurück recherchiert
Kommandant Robert Buxbaum lange nicht Amtsmüde / Feuerwehr Weidach leistet 800 Einsatzstunden
Kommandant Robert Buxbaum lange nicht Amtsmüde / Feuerwehr Weidach leistet 800 Einsatzstunden
Untere Naturschutzbehörde führt Gehölzentnahme durch: Flora und Fauna profitieren davon
Untere Naturschutzbehörde führt Gehölzentnahme durch: Flora und Fauna profitieren davon
Bank bezieht neues Quartier
Bank bezieht neues Quartier

Kommentare