Wichtige Zwischenstation

Technisches Hilfswerk (THW) errichtet Zugangskontrollzelt an der Kreisklinik Wolfratshausen

+
Mitarbeiter der Kreisklinik bedanken sich für das vom THW aufgebaute Kontrollzelt.

Wolfratshausen – Zwei Tage ununterbrochene harte Arbeit und der Einsatz von schwerem Gerät. Dann hatte es das THW vollbracht. Vor dem Eingang zur Notaufnahme der Kreisklinik Wolfratshausen steht nun ein eigens angefertigtes Zugangskontrollzelt.

Mit diesem Zelt ist ein wichtiger Schritt für die Patientenversorgung der Kreisklinik und damit auch für alle Bürger im Landkreis getan.

In Zeiten der Corona-Pandemie ist es notwendig, die Patientenströme von Anfang an in die richtige Richtung zu leiten. Der Katastrophenschutz hat diese wichtige Maßnahme umgehend genehmigt und das THW konnte zwei Zelte bereitstellen. Nun können im THW-Zelt alle wichtigen Datenerfassungen stattfinden, damit das Ärzte- und Pflegeteam der Kreisklinik Wolfratshausen den Patienten auf den für ihn am besten geeigneten Weg begleiten kann.

„Ein großes Dankeschön gilt dem THW und dem Katastrophenschutz für die Unterstützung und diese hohe Arbeitsqualität, die das THW hier erbracht hat“, betont Ingo Kühn. Der Geschäftsführer der Kreisklinik ist froh, dass das Zelt nun steht. Dieses füge sich zudem passend unter das große Vordach vor dem Notaufnahmeeingang ein. Es schützt sowohl Patienten als auch Mitarbeiter vor Wind und Regen und kann so wichtige Zwischenstation vor der weiteren passgenauen Krankenhausbehandlung sein.

Besonders der Zeltboden wurde durch das THW solide und optisch ansprechend ausgeführt. Bei dessen Anblick hat Kühn, die THW Mannschaft augenzwinkernd eingeladen, „ihre hervorragende Arbeit in seinem Büro fortzusetzen“, schließlich sei dort der Boden bei weitem nicht so schön. Die Kreisklinik bedankt sich beim THW und beim Katastrophenschutz für diese großartige Unterstützung. dwe

Auch interessant

Kommentare