Anspruchsvolle Aufgabe

Technisches Hilfswerk veranstaltet „Sandsack-Challenge“

+
THW-Jugendbetreuerin Michaela Niemetz (r.) half Kindern und Erwachsenen beim Befüllen von Sandsäcken.

Geretsried – An 70 verschiedenen Orten in Bayern führte das Technische Hilfswerk (THW) am Wochenende eine „Sandsack-Challenge“ durch. Mit dabei war auch der Geretsrieder Ortsverband, der an der Gustav-Adolf -Straße sechs Stationen aufbaute.

Voller Tatendrang nimmt der vierjährige Luca Fischer aus Königsdorf eine Schaufel in die Hand und schippt Sand aus einer Schubkarre in einen Stoffsack. Die Vorgabe, ihn genau zwölf Kilogramm schwer zu machen, verfehlt er nur knapp. Die Aufgabenstellung war eine von insgesamt sechs Stationen der sogenannten Sandsack-Challenge, die der Geretsrieder Ortsverband des Technische Hilfswerks (THW) am Samstag an der Gustav-Adolf-Straße aufgebaut hatte. Als Aufwärmprogram mussten die Teilnehmer zunächst ein Papiereinsatzfahrzeug so schnell wie möglich zusammenbasteln. Weitere Herausforderungen waren das zielgenaue Werfen sowie das Aufeinanderschichten von Sandsäcken. An einer anderen nicht ganz ernst gemeinten Station galt es, Gummienten zu retten. „Das war sehr interessant und anspruchsvoll“, bilanzierte Sarah Wohlgemuth. Die 20-jährige Tölzerin hatte ihre aus Lübeck angereiste Freundin Sophie Wienands zur Sandsack-Challenge mitgenommen. Die Norddeutsche hätte den Parcours auch woanders bewältigen können, denn die Aktion fand zeitgleich an 70 bayerischen Orten statt. Ziel war es, das Bewusstsein für die THW-Rettungsaktionen bei Hochwasserkatastrophen zu schärfen.

Ob ein Geretsrieder oder ein Landkreisbürger zum bayerischen Sandsackmeister gekürt wird, steht voraussichtlich Ende September fest. „Ich trage alle Ergebnisse online ein und werte sie aus“, verspricht Ludwig Irmer. Der Gruppenführer in der Fachgruppe N (Notversorgung und Notinstandsetzung) begrüßte am Samstag auch Bürgermeister Michael Müller. Der frisch vermählte Rathauschef brachte den Sohn seiner Ehefrau Daniela mit. Der Teenager fackelte nicht lange und war sofort mit Eifer bei der Sache. Schließlich hatte auch er Lust darauf, attraktive Preise wie beispielsweise ein iPad oder einen Gutschein für die Therme Erding zu gewinnen. Peter Herrmann

Auch interessant

Meistgelesen

Kurzzeitpflege – daheim!
Kurzzeitpflege – daheim!
Seniorenbeirat fordert mehr Mobilität für Ältere
Seniorenbeirat fordert mehr Mobilität für Ältere
Gerhard Meinl und Prof. Dr. Detlev Ringer kandidieren nicht mehr
Gerhard Meinl und Prof. Dr. Detlev Ringer kandidieren nicht mehr
Gleitschirm-Legende Chrigel Maurer und sein Sieg bei„Red Bull X-Alps“
Gleitschirm-Legende Chrigel Maurer und sein Sieg bei„Red Bull X-Alps“

Kommentare