Neue Verkehrsführung im Zentrum

Teil der Egerlandstraße ist für etwa zweieinhalb Jahre gesperrt

+
Keine Durchfahrt möglich: An der Egerlandstraße errichtet die Baugenossenschaft das BGZ2.

Geretsried – Die Baugenossenschaft Geretsried eG hat Ende März mit den Tiefbauarbeiten für das Bauvorhaben BGZ2 begonnen. Hierfür ist eine Sperrung der öffentlichen Verkehrswege in der Egerlandstraße notwendig. Sie umfasst den Bereich zwischen der Einmündung zum Fasanenweg und der Egerlandstraße 61 bzw. 78.

Die Stadt veröffentlichte die Informationen bereits im März auf ihrer Homepage. Demnach sind für die Umfahrung der Baustelle sind Umleitungen eingerichtet, selbiges gilt für den Fuß- und Radverkehr. Die Stadt bittet ihre Bürger, die Beschilderungen und Markierungen vor Ort zu beachten.

Die Zufahrt zum Karl-Lederer-Platz ist über die Ausfahrt Geretsried Mitte für den öffentlichen Verkehr freigegeben, eine direkte Durchfahrt zur Egerlandstraße ist nicht möglich. Der Bereich Egerlandstraße Nord kann – von der B11 kommend – über die Zufahrt Geretsried Nord erreicht werden. Der Bereich Egerlandstraße Süd kann – von der B11 kommend – über die Zufahrten Schulzentrum und Waldfriedhof angefahren werden. Die Graslitzer Straße ist für den öffentlichen Verkehr freigegeben und in beide Richtungen befahrbar. Der Hermann-Löns-Weg ist für den öffentlichen Verkehr freigegeben und bis etwa Höhe BGZ in beide Richtungen befahrbar. Etwa ab Höhe BGZ verläuft eine Einbahnstraße vom Hermann-Löns-Weg ausgehend über den Karl-Lederer-Platz in Richtung Rathaus/Graslitzer Straße/B11 Ausfahrt Geretsried Mitte.

Der Martin-Luther-Weg ist für den öffentlichen Verkehr freigegeben und verläuft künftig als Einbahnstraße von der Egerlandstraße ausgehend in Richtung Karl-Lederer-Platz. Eine Durchfahrt vom Karl-Lederer-Platz zur Egerlandstraße ist derzeit nicht möglich. Der Bereich Egerlandstraße Nord bleibt bis etwa Höhe Egerlandstraße 61/78 in beide Richtungen befahrbar. Der Bereich Egerlandstraße Süd bleibt bis zum Kreuzungsbereich Egerlandstraße/Fasanenweg in beide Richtungen befahrbar, dies gilt auch für den Fasanenweg. 

Die Böhmerwaldstraße ist als Ersatzweg für etwaige innerstädtische Umfahrungen der Sperrung vorgesehen und wurde daher mit einer Tempo-30-Regelung sowie partiellen Halteverboten versehen. Die fußläufige und barrierefreie Erreichbarkeit aller örtlichen Einzelhändler, Dienstleister und Praxen ist immer gewährleistet; gleiches gilt für die Anlieferung. Um die Bereiche Egerlandstraße Nord/Süd mit dem Karl-Lederer-Platz zu verbinden, werden Ersatzfußwege eingerichtet.

Die Stadt Geretsried bittet auch hier, die Beschilderungen sowie Markierungen vor Ort zu beachten. Außerdem sind natürlich die Rettungswege zu jedem Zeitpunkt sichergestellt. Um während der Bauphase ausreichend Parkplätze im Zentrum anbieten zu können, wurden zusätzliche Stellplätze ausgewiesen. 

Zu finden sind diese und weitere insgesamt 316 Stellplätze in der neu errichteten Zentralgarage unter dem Karl-Lederer-Platz, auf dem Parkplatz Böhmwiese (Zufahrt über die B11 Ausfahrt Geretsried Mitte), vor den Ratsstuben (Zufahrt über die B11 Ausfahrt Geretsried Mitte), im Rathausinnenhof (Zufahrt über B11 Ausfahrt Geretsried Mitte),vor dem Rathaus (Kurzzeitparker ab Juli 2020; Zufahrt über B11 Ausfahrt Geretsried Mitte), im Hermann-Löns-Weg (Kurzzeitparker; Zufahrt über Hermann-Löns-Weg / aus Norden kommend), in der Egerlandstraße Nord, in der Egerlandstraße Süd, sowie an der evangelischen Kirche an der Egerlandstraße. 

Der Stadtbus fährt während der Bauphase ebenfalls über die Böhmerwaldstraße; eine Anbindung des Zentrums erfolgt über den Fasanenweg und die Egerlandstraße Süd. Die Stadtbus-Haltestellen „Geltinger Weg“ und „Rathaus“ können nicht angefahren werden und entfallen ersatzlos. ph

Auch interessant

Kommentare