Tempomessungen und Exkursion

Grüne stellen zwei Anträge für die kommende Bauausschusssitzung

+
Der städtische Umweltbeauftragte Robert Maier (l.) und Bürgermeister Klaus Heilinglechner enthüllten im Herbst 2019 ein Tempo-30-Schild an der Schießstättstraße.

Wolfratshausen – In der letzten Bauausschusssitzung stellte Grünen-Stadtrat Dr. Hans Schmidt eine Anfrage bezüglich der Geschwindigkeitsüberschreitungen an der Kreuzung Margeritenstraße, Moosbauerweg, Schießstättstraße (Roma-Kreuzung) in nördlicher Richtung. Weil dort nach Angaben der Stadt nur 38 Prozent der Autofahrer die vorgeschriebene Geschwindigkeit von 30 km/h einhalten, stellen die Grünen einen Antrag für die kommende Bauausschusssitzung am 10. Juni.

Demnach wird Bürgermeister Klaus Heilinglechner (Bürgervereinigung Wolfratshausen) aufgefordert, in der nächsten Bauausschusssitzung einen Tagesordnungspunkt „Bericht der Verwaltung über Geschwindigkeitsmessungen auf den Wolfratshauser Straßen in den vergangenen zwölf Monaten“ festzusetzen.

Dieser Bericht soll folgende Fragen beantworten: Wie oft wurde wo gemessen? Welche Geschwindigkeitsüberschreitungen wurden statistisch festgestellt und wie wurden diese sanktioniert? Welche Einnahmen wurden über die sich aus den gemessenen Geschwindigkeitsüberschreitungen ergebenden Bußgeldbescheide erzielt? Wie kann an Stellen mit gehäuften höheren Geschwindigkeitsübertretungen eine bessere Kontrolle installiert werden, um die Einhaltung der vorgeschriebenen Tempolimits zu erreichen? Wie oft und wo wurden Straßenlärmmessungen durchgeführt? Welche Sanktionen wurden bei Überschreiten der zulässigen Werte verhängt? Welche Einnahmen wurden über diese Sanktionen erzielt? Die Verwaltung soll die Statistik der vergangenen zwölf Monate vorlegen, damit der Ausschuss besprechen und festlegen kann, ob die vorhandenen Messungen ausreichen, um den Verkehr in Wolfratshausen sicher zu machen.

In einem weiteren Antrag fordern die Grünen Bürgermeister Klaus Heilinglechner auf, zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Exkursion des Bauausschusses nach Geretsried und Bad Tölz durchzuführen, um den Mitgliedern die Gelegenheit zu geben, sich über die Erfahrungen der Sachaufwandsträger, der Lehrer und Hausmeister mit Landkreisschulen in Passivbauweise und die Erfahrungen mit den großen Hackschnitzelheizzentralen (Gymnasium und Schwimmbad Geretsried, Schulzentrum Tölz) zu informieren.

Dr. Hans Schmidt hatte in der Bauausschusssitzung im Oktober 2019 eine solche Exkursion vorgeschlagen, um den Wissensstand der Bauausschuss-Mitglieder bezüglich Schulen in Passivhausbauweise und große Hackschnitzel-Heizzentralen zu erhöhen. Dieser Vorschlag wurde mit der Begründung vertagt, dass die neu gewählten Bauausschuss-Mitglieder teilnehmen sollten, um bessere Entscheidungsgrundlagen für das Schulprojekt am Hammerschmiedweg und andere Großprojekte zu haben. „Das Schulprojekt Grund- und Hauptschule Wolfratshausen hat hohe Priorität, deshalb sollte diese Exkursion so bald wie möglich stattfinden, wenn die Einschränkungen aufgrund der Corona-Pandemie es zulassen“, wünscht sich Dr. Schmidt. Peter Herrmann

Auch interessant

Kommentare