Richtiges feiern am Feuern

Tölzer Landratsamt informiert: Was ist beim Sonnwendfeuer zu beachten

Ein großes Lagerfeuer in der Dunkelheit
+
Das Johannis- oder Würzfeuer: Vor allem auf Bergen ist es ein altes Symbol für die Sonnewende.
  • Daniel Wegscheider
    VonDaniel Wegscheider
    schließen

Region - Der 21. Juni ist der längste Tag des Jahres und wird traditionell mit Sonnwendfeuern gefeiert. Was beim Feiern beachtet werden soll, darüber informiert das Landratsamt.

„Beim Sonnwendfeuer muss unbedingt eine Entfernung von mindestens 100 Metern zum Wald sowie zu leicht entzündbaren Stoffen oder fünf Meter zu sonstigen brennbaren Stoffen eingehalten werden, das Feuer ist ständig unter Aufsicht zu halten und beim Verlassen müssen Feuer und Glut erloschen sein“, so Benedikt Pfaller vom Sachgebiet Umwelt im Landratsamt.

Nur naturbelassenes Holz verbrennen

Bei starkem Wind ist das Feuer zu löschen. Mit Verweis auf das Bayerische Waldgesetz ist es verboten in einem Wald offenes Licht anzuzünden oder zu verwenden. „Als Brennstoff darf nur naturbelassenes Holz verwendet werden. Imprägnierte oder behandelte Hölzer wie alte Fenster und Türen, Spanplatten, Möbel, Altöle, Altreifen oder Kunststoffe sind dafür nicht geeignet und werden bei Verwendung als Ordnungswidrigkeit geahndet“, so Pfaller.

Feuer müssen angemeldet werden

Sonnwendfeuer müssen im Rahmen einer Veranstaltung bei den Städten und Gemeinden angezeigt werden. „Die Kommunen entscheiden vor Ort, ob eine Sonnwendfeier mit Feuer stattfinden kann und können auch zusätzliche Vorkehrungen für die Durchführung der Feiern verlangen, um Brände zu verhindern.“; erklärt Pfaller weiter. Es sollte auch die Integrierte Leitstelle Oberland (Tel. 0881/925 85100 oder ils-oberland.brk.de) über das geplante Feuer informiert werden. Vor Entzünden des Feuers ist das Einverständnis des Grundstückseigentümers einzuholen.

Was bei Traditionsfeuer stets beachtet werden muss, ist in einem Merkblatt Grill-, Lager- und Traditionsfeuer zusammengefasst und im Internet auf www.lra-toelz.de/formulare-merkblaetter nachzulesen.

Auch interessant

Kommentare