„Tölzer Optik und Akustik“ eröffnet an der Hindenburgstraße

Sehen und Hören jetzt unter einem Dach 

Brillen von Tölzer Optik und Akustik
+
Freuen Sie sich auf eine Vielzahl an Brillen

Auf die Dauer war es doch etwas lästig, ständig über die Straße laufen zu müssen“, gibt Simon Ranhart zu, der seit geraumer Zeit das alteingesessene Tölzer Fachgeschäft „Steinacker Optik“ seines Vaters Gebhart Steinacker führt. Gleich gegenüber, also an der Ecke Marktstraße/Hindenburgstraße, war bislang das Geschäft seiner Mutter Irmgard Ranhart „Tölzer Hörakustik“ angesiedelt. 

Damit ist nun Schluss: Am Montag, 19. April, eröffnet in den Räumlichkeiten des Wiedemann Hauses das neue Gemeinschaftsgeschäft „Tölzer Optik und Akustik“. Mutter und Sohn sind seit langem ein sympathisches und eingespieltes Team – die Tölzer Irmgard und Simon Ranhart gehören mit ihren Unternehmen „Steinacker Optik“ und „Tölzer Hörakustik“ seit vielen Jahren zu den führenden Experten in Sachen Sehen und Hören im Landkreis.

Es war schon ein Glücksfall, dass in dem Haus von Steinacker Optik auf der Seite zur Hindenburgstraße gleich zwei Ladengeschäfte frei wurden. „Damit konnten wir die Fläche unseres Stammgeschäfts fast verdoppeln“, freut sich Simon Ranhart. Erst dadurch wurde es möglich, dass nun die Bereiche „Hören“ und „Sehen“ unter einem Dach Platz fanden. Jetzt haben die Kunden die Möglichkeit nicht nur trockenen Fußes zwischen Hörakustik- und Optikgeschäft zu wechseln, sondern können auch die jeweiligen Bereiche durch zwei separate Eingänge, sowie einen zusätzlichen barrierefreien Seiteneingang vom Parkplatz hinter dem Haus aus zu betreten. Darüber hinaus konnten zusätzliche Mess- und Beratungsräume integriert werden, die bei der Beratung der Kunden größtmögliche Diskretion garantieren. „Das ist vor allem im Bereich Hörakustik ein großer Vorteil“, wie die Hörakustikmeisterin und Pädakustikerin Irmgard Ranhart betont.

Tölzer Optik und Akustik: Impressionen

Gruppenbild
Das bewährte und kompetente Mitarbeiterteam von „Tölzer Optik und Akustik“ freuen sich jetzt unter einem Dach auf zahlreiche Kunden. © Tölzer Optik und Akustik
Logo
Logo © Tölzer Optik und Akustik
Geschäft von aussen
Nahezu die gesamte Breite des „Wiedemann-Hauses“ entlang der Tölzer Hindenburgstraße wird nun von dem neuen Fachgeschäft eingenommen. © Ewald J. Scheitterer
Messräume der Hörakustik
In den neuen Meßräumen kann Hörakustik-Meisterin Irmgard Ranhart ihren Kunden größtmögliche Diskretion garantieren. © Ewald J. Scheitterer
Mutter und Sohn
Mutter und Sohn, Irmgard und Simon Ranhart, vereinen nun Sehen und Hören in einem Fachgeschäft. © Ewald J. Scheitterer

In den vergangenen Jahren hat sich die Hörexpertin als eine der wenigen ihrer Zunft in der Region neben der Beratung und dem Verkauf von Hörsystemen auf Hörimplantate spezialisiert. „In Sachen Implantaten sind wir im weiten Umkreis um die Tölzerstadt die einzigen, die das anbieten“, versichert Irmgard Ranhart. Die Implantate kommen zum Einsatz bei Menschen, deren Hörvermögen stark beschädigt ist und bei denen konventionelle Hörsysteme zu keiner effektiven Verbesserung mehr führen. Neben einer einfühlsamen und individuellen Beratung wird hier auch die Nachsorge Groß geschrieben. In Kooperation mit entsprechenden Kliniken ist die Gehörakustik-Meisterin auch nach einer OP die kompetente Ansprechpartnerin. Dabei betont sie: „Hörimplantate können grundsätzlich bei Menschen jeden Alters eingesetzt werden. Die Risiken der OP sind überschaubar.“ Große Erfolge werden hierbei auch   bei Kindern erzielt, die von Geburt an unter Hörschäden leiden. „Kürzlich konnte ich einem zweijährigen Kind auf diese Weise wieder das Hören erleichtern. Die unbändige Freude des Kindes, wieder Geräusche, Stimmen und Lachen zu hören, war für die Eltern und unser gesamtes Team eine herzergreifende Erfahrung“.

Vielfältige Auswahl moderner Brillen namhafter Hersteller

Neu gestaltet im Fachgeschäft „Tölzer Optik & Akustik“ ist natürlich auch der Bereich Sehen, der von Augenoptik- und Hörakustikmeister Simon Ranhart geleitet wird. Bereits als Kind hat er sich für das Optikgeschäft seines viel zu früh verstorbenen Vaters Gebhard Steinacker interessiert. Jetzt haben Mutter Irmgard und Sohn Simon Ranhart die beiden Fachgeschäfte im „Wiedemann-Haus“ an der Tölzer Ecke Marktstraße/Hindenburgstraße zusammengelegt.

Zuerst erwarb Simon Ranhart seinen Meisterbrief in Sachen Augenoptik, später folgte derselbe für Hörakustik. Im Jahr 2011 übernahm der heute 29-Jährige das Familienunternehmen seines Vaters und baute es zu einem modernen Fachgeschäft mit innovativen Produkten und einem qualifizierten Team aus. In den neuen Geschäftsräumen finden die Kunden eine umfangreiche Auswahl an modischen Brillen namhafter Hersteller. Außerdem ist der „Zeiss Vision Experte“ die erste Anlaufstelle bei Fragen zur Augengesundheit, bei der Auswahl der passenden Kontaktlinsen, bei der Suche nach effektivem Sonnenschutz und auch bei schwerwiegenden Problemen wie Sehbehinderungen.

Der Kauf einer Brille ist Vertrauenssache und deshalb steht bei „Steinacker Optik“ die ehrliche und einfühlsame Beratung der Kunden an erster Stelle. Mithilfe einer gründlichen Analyse und einem persönlichen Gespräch unterstützen die Augenoptiker ihre Kunden bei der Auswahl eines typgerechten Modells und ermitteln mithilfe von den neuesten Mess-Systemen die individuelle Sehstärke. Kontaktlinsenträger finden in dem Optik-Fachgeschäft zudem ein großes Sortiment an neuesten Produkten, wie beispielsweise die orthokeratologische Kontaktlinsen „DreamLens“ oder „Nachtlinsen“. Diese innovative Kontaktlinse wird von dem Tölzer Optiker als einer der wenigen im Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen angeboten. Sie ermöglicht bei rund 75Prozent aller Kurzsichtigen eine Korrektur der Sehschwäche und Hornhaut-Verkrümmung über Nacht. „Steinacker Optik“ gewährleistet bei jeder Art von Kontaktlinse die persönliche Anpassung und ein maßgeschneidertes Produkt für jede Sehanforderung.

Mit Hilfe modernster Messgeräte kann Simon Ranhart die beste Sehhilfe individuell anpassen

Sollten Brille oder Kontaktlinse einmal nicht mehr ausreichen, werden bei „Tölzer Optik & Akustik“ eine Fülle von Hilfsmitteln, die bei gravierenden Sehbeeinträchtigungen oder degenerativen Veränderungen die Sehkraft unterstützen. Gerade die „vergrößernden Sehhilfen“ können dabei zu mehr Lebensqualität beitragen.

Ab Montag, 19. April, freuen sich Irmgard und Simon Ranhart sowie das gesamte Team darauf, möglichst viele Kunden in den neuen Räumen der „Tölzer Optik und Akustik“ herzlich willkommen zu heißen.

Zusammengelegt haben Mutter Irmgard Ranhart und Sohn Simon ihre Fachgeschäfte für Hörgeräte und Brillen jetzt unter einem Dach und firmieren ab sofort als „Tölzer Optik & Akustik“ an der Tölzer Hindenburgstraße. Neu eröffnet wird am Montag, 19. April ab neun Uhr. „Glücklicherweise werden wir als systemrelevant eingestuft und unterliegen keinen Corona-bedingten Beschränkungen“, so Simon Ranhart. Freilich unter Einhaltung der aktuell üblichen Hygienevorschriften mit Maske und mit Abstand.

Eckdaten von „Tölzer Optik und Akustik“:

- Öffnungszeiten: Montag bis Freitag von neun bis 18 Uhr durchgehend; samstags von neun bis 12.30 Uhr

- große Auswahl an Sehhilfen und Hörgeräten diverser namhafter Hersteller

- Meister-Werkstatt: Anfertigung von Brillen; Reparaturen; individuelle Anpassung der Hörgeräte ans Ohr des Kunden

- kostenfreie Kunden-Parkplätze hinter dem Haus im Hof

- behindertengerechter Eingang über eine Rampe vom Parkplatz hinter dem Haus

Auch interessant

Kommentare