Führungsmannschaft komplett ausgetauscht

Tölzer Ortsverband der Grünen jetzt mit einer Doppelspitze besetzt

+
Die neu Führungsmannschaft der Tölzer Grünen (v.li.): Toni Kollmeier, Juliane Fechner-Kemkes und Thomas Maurer.

Bad Tölz – Vollkommen umgekrempelt präsentiert sich die neue Führungsmannschaft des Tölzer Ortsverbands der Grünen nach den Neuwahlen in der Jahreshauptversammlung am vergangenen Montagabend. Als gleichberechtigte Sprecher (Vorsitzende) fungieren nun die Schauspielerin Juliane Fechner-Kemkes und der Allgemeinarzt Thomas Maurer. Zum ebenfalls neuen Schriftführer wählten die 13 Mitglieder Toni Kollmeier, zur Beisitzerin die Rechtsanwältin Sandra Schönpflug.

„Jetzt haben auch wir eine Doppelspitze, ein richtig gutes Zeichen für die Zukunft“, freute sich da Stadtrat Franz Mayer-Schwendner. Ausgelöst hatte den radikalen Wechsel an der Spitze des Ortsverbands der Weggang des früheren Sprechers Dr. Andreas Wild. Er, der 14 Jahre lang die Geschicke der Tölzer Grünen leitete, war jüngst zum Sprecher des Kreisverbands gewählt worden (wir berichteten). Die Erfolge der hiesigen Vertretung der Partei bei den jüngsten Kommunalwahlen standen dann auch im Mittelpunkt von Wilds letztem Rechenschaftsbericht: „Wir haben die Zahl unserer Sitze von vier auf sieben steigern können und sind dort nun zweitgrößte Fraktion. 27,7 Prozent der Bürger haben Grün gewählt.“ Mit aktuell 37 Mitgliedern ist der Tölzer nun der größte Ortsverband im Landkreis. Wild stellte fest: „Das prozentuale Ergebnis in Tölz war besser als im Gesamtlandkreis, Letzteres wiederum war besser als in Gesamt-Bayern.“

Bei ihrem Bericht aus dem Stadtrat stellte Fraktionsführerin Johanna Pfund fest, dass die Vorarbeit der ehemaligen Stadträte den Neuen den Start ungemein erleichtert habe. Sie bedauerte noch einmal, dass die Wahlen zum Zweiten und Dritten Bürgermeister der Partei keinen Erfolg gebracht hätten. Bei den jüngsten Stadtrats-Beschlüssen zu dem geplanten Hotel auf der Wackersberger Höhe sei sich die Fraktion allerdings nicht einig gewesen. Dennoch hofft sie, „dass wir in Zukunft im Stadtrat gute Entscheidungen für die Stadt treffen werden“.

„Frische Luft reinbringen, etwas aufpeppen und den Ortsverband insgesamt lebendiger machen“, das will die neugewählte 39-jährige Schauspielerin, die zur neuen Vorstandssprecherin gewählt worden war. Die gebürtige Berlinerin wohnt seit 2012 in der Tölzerstadt und ist seit 2018 Mitglied des Grünen Ortsverbands: „Unser Ortsverband muss noch transparenter werden, muss immer am Puls der Tölzer Bürger bleiben und das grüne Pflänzchen Ortsverband kräftig gießen, damit er weiter wächst. Ich werde jedenfalls immer ein offenes Ohr für neue Ideen der Mitglieder haben.“

Letztere sammelte dann auch gleich ihr Sprecherkollege Thomas Maurer in einem offenen „Brainstorming“. Hier reichte das breit gestreute Spektrum der eingebrachten Vorschläge vom „Overtourism“ über bezahlbaren Wohnraum, der Verbesserung des ÖPNV, dem Aufbau einer Grünen Jugendorganisation bis hin zum Wiederaufleben einer Geburtshilfe-Station in Bad Tölz. ejs

Auch interessant

Kommentare