Blumenkönigin heißt „Rosa Isaria“

20. Tölzer Rosentage erfreuen Besucher und Aussteller gleichermaßen

1 von 11
Rosen über Rosen: Auch bei den 20. Tölzer Rosentage war die Königin unter den Blumen wieder im Mittelpunkt. Neben der bunten Blütenpracht zeigten 183 Aussteller alles rund um das grüne Hobby. Zu sehen gab es auch Keramikfiguren, die kreativ im Garten aufgestellt werden können. Die Rosentage eröffneten „Herbert und Schnipsi“ mit der Taufe der „Rosa Isaria“.
2 von 11
Rosen über Rosen: Auch bei den 20. Tölzer Rosentage war die Königin unter den Blumen wieder im Mittelpunkt. Neben der bunten Blütenpracht zeigten 183 Aussteller alles rund um das grüne Hobby. Zu sehen gab es auch Keramikfiguren, die kreativ im Garten aufgestellt werden können. Die Rosentage eröffneten „Herbert und Schnipsi“ mit der Taufe der „Rosa Isaria“.
3 von 11
Rosen über Rosen: Auch bei den 20. Tölzer Rosentage war die Königin unter den Blumen wieder im Mittelpunkt. Neben der bunten Blütenpracht zeigten 183 Aussteller alles rund um das grüne Hobby. Zu sehen gab es auch Keramikfiguren, die kreativ im Garten aufgestellt werden können. Die Rosentage eröffneten „Herbert und Schnipsi“ mit der Taufe der „Rosa Isaria“.
4 von 11
Rosen über Rosen: Auch bei den 20. Tölzer Rosentage war die Königin unter den Blumen wieder im Mittelpunkt. Neben der bunten Blütenpracht zeigten 183 Aussteller alles rund um das grüne Hobby. Zu sehen gab es auch Keramikfiguren, die kreativ im Garten aufgestellt werden können. Die Rosentage eröffneten „Herbert und Schnipsi“ mit der Taufe der „Rosa Isaria“ .
5 von 11
Rosen über Rosen: Auch bei den 20. Tölzer Rosentage war die Königin unter den Blumen wieder im Mittelpunkt. Neben der bunten Blütenpracht zeigten 183 Aussteller alles rund um das grüne Hobby. Zu sehen gab es auch Keramikfiguren, die kreativ im Garten aufgestellt werden können. Die Rosentage eröffneten „Herbert und Schnipsi“ mit der Taufe der „Rosa Isaria“
6 von 11
Rosen über Rosen: Auch bei den 20. Tölzer Rosentage war die Königin unter den Blumen wieder im Mittelpunkt. Neben der bunten Blütenpracht zeigten 183 Aussteller alles rund um das grüne Hobby. Zu sehen gab es auch Keramikfiguren, die kreativ im Garten aufgestellt werden können. Die Rosentage eröffneten „Herbert und Schnipsi“ mit der Taufe der „Rosa Isaria“.
7 von 11
Rosen über Rosen: Auch bei den 20. Tölzer Rosentage war die Königin unter den Blumen wieder im Mittelpunkt. Neben der bunten Blütenpracht zeigten 183 Aussteller alles rund um das grüne Hobby. Zu sehen gab es auch Keramikfiguren, die kreativ im Garten aufgestellt werden können. Die Rosentage eröffneten „Herbert und Schnipsi“ mit der Taufe der „Rosa Isaria“ (Bild oben).
8 von 11
Rosen über Rosen: Auch bei den 20. Tölzer Rosentage war die Königin unter den Blumen wieder im Mittelpunkt. Neben der bunten Blütenpracht zeigten 183 Aussteller alles rund um das grüne Hobby. Zu sehen gab es auch Keramikfiguren, die kreativ im Garten aufgestellt werden können. Die Rosentage eröffneten „Herbert und Schnipsi“ mit der Taufe der „Rosa Isaria“.
9 von 11
Rosen über Rosen: Auch bei den 20. Tölzer Rosentage war die Königin unter den Blumen wieder im Mittelpunkt. Neben der bunten Blütenpracht zeigten 183 Aussteller alles rund um das grüne Hobby. Zu sehen gab es auch Keramikfiguren, die kreativ im Garten aufgestellt werden können. Die Rosentage eröffneten „Herbert und Schnipsi“ mit der Taufe der „Rosa Isaria“ .
10 von 11
Rosen über Rosen: Auch bei den 20. Tölzer Rosentage war die Königin unter den Blumen wieder im Mittelpunkt. Neben der bunten Blütenpracht zeigten 183 Aussteller alles rund um das grüne Hobby. Zu sehen gab es auch Keramikfiguren, die kreativ im Garten aufgestellt werden können. Die Rosentage eröffneten „Herbert und Schnipsi“ mit der Taufe der „Rosa Isaria“ .

Bad Tölz – Zahlreiche Hüte und Sonnenschirme wippen an gelben, roten und weißen Blüten vorbei: Die Besucher der 20. Tölzer Rosentage sind gut gegen die Sonne geschützt, um beim viertägigen Festival über das Gelände von Franziskanerpark, Kloster- und Rosengarten zu flanieren. Dort präsentierten nämlich 183 Aussteller bei Sommertemperaturen alles rund um das „grüne Hobby“.

„Als gebürtige Tölzerin freut es mich besonders, dass ich heute diese schöne Rose taufen darf“, erklärte Claudia Schlenger, am vergangenen Freitag, als sie mit echtem Isarwasser zusammen mit ihrem Gatten Hanns Meilhammer der neuen Züchtung „Rosa Isaria“ ihren Namen gab. Besser bekannt sind die beiden Komödianten wohl als „Herbert und Schnipsi“. Unter diesem Pseudonym stehen die beiden seit mittlerweile 35 Jahren zusammen auf der Bühne. Der offiziellen Rosentaufe folgte dann noch der Eintrag der beiden Künstler in das Goldene Buch der Stadt Bad Tölz.

„Zuletzt haben wir hier im Jahr 2000 zu den ersten Rosentagen die ,schöne Tölzerin‘ getauft“, freute sich Michaela Dorfmeister, die Chef-Organisatorin des alljährlichen Pfingst-Highlights im Veranstaltungskalender der Kurstadt. Dass zur 20 Jubiläumsveranstaltung dann auch noch das Wetter prächtig mitspielte, erfreute nicht nur mehrere Tausend Besucher, sondern auch die 183 Aussteller die durchwegs über „gute Geschäfte“ an den drei Ausstellungstagen berichten konnten.

Bienenkönig Schultheis

„Wir haben wieder ein bisschen Bienchen gespielt“, erklärte da Heinrich Schultheis, der Seniorchef der gleichnamigen ältesten Rosenschule Deutschlands, wie die neue Züchtung entstanden ist. Sein Unternehmen ist im hessischen Rosendorf Steinfurth, nahe Bad Nauheim, angesiedelt. Dabei habe es rund zehn Jahre gedauert, ehe auch die „Rosa Isaria“ in ihrer heutigen Form entwickelt war. „Sie wächst gut im Freiland und im Container und hat einen tollen Duft“, erklärte der erfahrene Züchter.

Im Übrigen waren auf den Tölzer Rosentagen natürlich nicht nur Rosen zu finden, sondern nahezu jegliche Art von Gartenblumen und vieles Dekoratives was Haus, Balkon und Garten schöner machen. Rund um die Themen Garten, Pflanzen, Lifestyle, Kunst, Genuss und Accessoires war nahe alles geboten.

Das Thema Garten ist derzeit überaus präsent in der Gesellschaft. Nicht zuletzt wegen des Volksbegehrens „Rettet die Bienen“ wird naturnahes Bepflanzen und Bearbeiten bevorzugt. So war auch der Kreis-Imkerverband mit einem Stand vertreten, der die Interessenten über bienenfreundlichen Anbau aufklärte. Unter anderem hatte da die Staudengärtnerei Zimmermann aus Kolbermoor ursprüngliche Geraniensorten mitgebracht: „Die sind nicht so hochgezüchtet, wie die meisten der heute gängigen Arten. Diese halten auch noch Nektar für die Bienen bereit“, erklärte dazu die Verkäuferin.

Drehorgelspieler, Zauberer und Tänzerinnen

Angereichert mit einem bunten Rahmenprogramm waren die Rosentage 2019 erneut ein voller Erfolg. Da hielten verschiedene Musikgruppen oder auch die Drehorgel-Spieler Makabus die Besucher bei Laune, Zauberer Gerhard hatte es mit seinen Tricks besonders den kleinen Gästen auf der Rosenschau angetan und die Tanzgruppe „Vivunta Saltatores“ sorgte mit ihren Renaissance-Tänzen in edlen Gewändern für allerlei Kurzweil. Regionale Produkte gegen Hunger und Durst taten ein Übriges, um die Stimmung unter den Besuchern hoch zu halten.

Erneut ausgebaut war auch der Besucher-Service. So war von den Groß-Parkplätzen im Stadtgebiet ein kostenloser Shuttleservice eingerichtet worden und wer bei dem üppigen Angebot zu kräftig zugeschlagen hatte, dem stand ein Transport-Service im Handwagerl zur Verfügung.

Gewohnt kontrovers wurde erneut der Tages-Eintrittspreis von sieben Euro für die Rosentage beurteilt. Als „zu hoch, besonders für Familien“, lautete da der Kritikpunkt, „als angemessen bei dem riesigen Angebot“ meinten hingegen andere. Übrigens, die „schöne Tölzerin“, die im Jahr 2000 getaufte Rose, ist bei Schultheis nach wie vor im Angebot. Ewald Scheitterer

Auch interessant

Meistgelesen

Car-Treffen am Moraltpark erneut ein voller Erfolg des Jailhouse-Teams
Car-Treffen am Moraltpark erneut ein voller Erfolg des Jailhouse-Teams
Car-Treffen am Moraltpark erneut ein voller Erfolg des Jailhouse-Teams
Sauberes Wasser in den Badeseen
Sauberes Wasser in den Badeseen
Sauberes Wasser in den Badeseen
Noch mehr LINT-Züge sollen Zugverkehr im Oberland stabilisieren
Noch mehr LINT-Züge sollen Zugverkehr im Oberland stabilisieren
Noch mehr LINT-Züge sollen Zugverkehr im Oberland stabilisieren
Vier Monate lang: Stadtwerke kündigen Sperrung der Nockhergasse an
Vier Monate lang: Stadtwerke kündigen Sperrung der Nockhergasse an
Vier Monate lang: Stadtwerke kündigen Sperrung der Nockhergasse an

Kommentare