Zum Geburtstag eine Rosentaufe

20. Tölzer Rosentage vom 7. bis 10. Juni / Benefizprojekt für Eritrea

+
Stellten das Benefizprogramm von Rosentagen und Herbstzauber 2019 vor (v.l.): Senait Michiel und Henner Lang (WasserStiftung), die Stellvertretende Kurdirektorin Susanne Frey-Allgaier, Konzertveranstalter Christian Gutmair und Rosentage-Veranstalterin Michaela Dorfmeister.

Bad Tölz – Zum 20. Mal finden heuer die Tölzer Rosentage in den Klostergärten statt. Zu diesem kleinen Jubiläum hat sich Veranstalterin Michaela Dorfmeister etwas Besonders einfallen lassen: zum einen eine Rosentaufe wie vor 20 Jahren, zum anderen ein Benefizprojekt für Eritrea, das mit je einer Veranstaltungen bei den Rosentagen und der heurigen 15. Auflage des Herbstzaubers im Oktober unterstützt wird.

Die 20. Tölzer Rosen- und Gartentage werden vom 7. bis 10. Juni, jeweils von 10 bis 18 Uhr, wieder Tausende Besucher aus nah und fern nach Bad Tölz locken. Längst sind es nicht nur Rosen und andere Blumen, die zu sehen (und zu kaufen) sein werden, Lifestyle und Accessoires, Kunst und Genuss sind ebenfalls Faktoren, die die Gartenschau im Oberland attraktiv machen. Vor 20 Jahren haben die aus Bad Tölz stammende Kabarettistin Claudia Schlenger und ihr Bühnenpartner und Ehemann Hanns Meilhamer - seit 25 Jahren bekannt als Duo Herbert & Schnipsi - eine besondere Züchtung der ältesten deutschen Rosenschule Schultheis auf den Namen „Schöne Tölzerin“ getauft. Heuer soll das Ganze mit der Neuzüchtung einer besonderen Rose eine Wiederholung erfahren. Die beiden werden am Freitag, 7. Juni, zwischen 15 und 16 Uhr im Rosengarten einen etwa 120 cm hohen Rosenstock mit Isarwasser taufen. Das Besondere: der Name der Rose, die alte und neue Eigenschaften vereinigt, die besonders gut riecht und mehrfach blühend ist, steht noch nicht fest. Jedermann kann sich als Taufpate versuchen. Ab sofort können bis zum 1. Mai Namensvorschläge per E-Mail unter info@rosentage.de eingereicht werden. Voraussetzung: der Name soll so beschaffen sein, dass die Rose vom Züchter Schultheis in Bad Nauheim auch ausserhalb von Bad Tölz gut verkauft werden kann, ausserdem darf die Bezeichnung nicht schon existieren. Es empfiehlt sich also, den persönlichen Vorschlag vorher im Internet zu überprüfen. Beispielsweise hat die Bezeichnung Herbert & Schnipsi keine Chance, da die beiden ausserhalb Bayerns relativ unbekannt sind. Als Preise will Dorfmeister, die auch in der Jury sitzt, einen schönen Rosenstock und Eintrittskarten für die Rosentage 2019 ausloben.

Jedes Jahr unterstützt die rührige Veranstalterin mit ihrer Gartenschau ein großes Benefizprojekt. Das soll auch heuer so sein. Herbert & Schnipsi werden deshalb am Freitag, 7. Juni, im Kurhaus einen Benefizabend mit ihrem aktuellen Programm „Zeitreise“ geben (der Vorverkauf hat bereits begonnen). Der Reinerlös geht dabei, wie der Königsdorfer Konzertveranstalter Christian Gutmair betont, an die vor 20 Jahren gegründete WasserStiftung, die in München ansässig ist und sich Projekten in Äthiopien und Eritrea widmet. Unterstützt von der in Königsdorf lebenden, aus Eritrea stammenden Bürgerpreisträgerin Senait Michiel, die enge Kontakte zu den Bäuerinnen im Landkreis unterhält, wird mit dem Geld das Projekt „Green Villages“ im kleinen afrikanischen Land Eritrea gefördert. Auch die Tölzer Sopranistin Stefanie Krug wird während des 15. Herbstzaubers (3. bis 6. Oktober) in Bad Tölz die vom Königsdorfer Diplomkaufmann Henner Lang vertretene WasserStiftung finanziell bedenken. Dazu wird sie zusammen mit der Pianistin Sophie Mengele am 4. Oktober einen Brecht-Weill-Abend als Szenisches Konzert im Evangelischen Gemeindehaus gestalten.

Wie Michaela Dorfmeister am Freitag bei der Vorstellung des Benefizprogramms in ihrem Laden „Dahoam im Rosengarten“ betonte, wird darüber hinaus im Spätherbst wie bisher schon üblich eine Spendenübergabe an örtliche Vereinigungen erfolgen. bo

Auch interessant

Kommentare