Einsatz am Keilkopf und Blomberg

Tölzer und Lenggrieser Bergwacht bergen Jugendliche und 85-Jährige

Tölzer Bergwacht-Jugend
+
Technische Ausbildung der Tölzer Bergwacht-Jugend: hier lagern sie eine Patientin im sogenannten Bergesack.

Gaißach/Wackersberg – Am vergangenen Wochenende sind die Bergretter aus Lenggries und Bad Tölz zu zwei Einsätzen ausgerückt: Zuerst galt es eine bewusstlose Tölzerin nördlich des Keilkopfs zu bergen. Am Sonntag eine Jugendliche am Blomberghaus, die sich am Sprunggelenk verletzt hatte.

Gaißach, Samstagmorgen kurz vor elf Uhr. „Person bewusstlos, kurz unterhalb vom Heissenkreuz“ lautete die Einsatzmeldung für den Bergwacht Einsatzleiter Isarwinkel und die Mannschaft der Tölzer Bergwacht. Auch ein Rettungshubschrauber wurde angefordert. Allerdings konnte dieser abbestellt werden, da der Bergwacht Notarzt schneller an der Einsatzstelle nördlich des Keilkopfes angekommen war. Dort trafen sie eine 85-jähjrige Tölzerin an, die einen Kreislaufkollaps erlitten hatte. Sie wurde vom Bergwacht Notarzt versorgt, bevor sie mit dem Rettungsfahrzeug der in die Asklepiosklinik gebracht wurde. Insgesamt waren sechs Bergretter, ein Bergwachtnotarzt sowie der Einsatzleiter rund 1,5 Stunden gefordert.

Am Sonntagnachmittag ging es für die alpinen Retter dann auf gegen den Blomberg. Ein 14-jähriges Mädchen hatte sich dort am Sprunggelenk verletzt,. Vier Bergretter rückten umgehend zur Einsatzstelle am Kletterwald am Blomberghaus aus. Nach einer kurzen medizinischen Untersuchung schienten die Bergretter das Sprunggelenk, lagerten Sie auf der Trage und transportierten die junge Dame aus Egling mit dem Bergrettungsfahrzeug ins Tal.

Angehende Bergretter gesucht

Um auch weiterhin so leistungsfähig und effizient sein zu können bilden die Tölzer und Lenggrieser Bergwacht gemeinsam angehende Bergretterinnen und Bergretter in der Notfallmedizin aus. Der aufwendige 80 stündige Kurs muss derzeit unter Berücksichtigung aller Hygieneregeln durchgeführt werden.

Beim Kurs lernen die jungen Nachwuchsretter ab 16 Jahre alles Notwendige zum Thema Schienung und Verband, das Erheben der Vitalparameter aber auch Herzdruckmassage sowie Beatmung. Die Unterstützung des Bergwachtnotarztes bei komplexen medizinischen Maßnahmen sind weitere Ausbildungsinhalte. dwe

Kontakt zur Bergwacht Bad Tölz

Für Anwärter (ab 16 Jahren) und zur Jugendgruppe (ab 14 Jahren ) ist per E-Mail an web@bergwachttoelz.de möglich. Anwärter können auch jeden Donnerstag (außer in den Ferien) bei der Ausbildung ab 20 Uhr im Zentrum für Sicherheit und Ausbildung in Tölz (Am Sportpark 6) zum Schnuppern vorbeischauen. Kontakt zur Bergwacht Lenggries über Bereitschaftsleiter Christoph Brenninger (E-Mail: brenni-ch@web.de) unter Tel: 08042/509 757.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kommentare