Einsatz der Tölzer Bergwacht zwischen Stallauer Weiher und Blomberg

Gleitschirmpilot (48) kracht in morsche Esche

+
Gleitschirmflieger-Unfall: der Pilot stürzt in eine Esche zwischen Stallauer Weiher und dem Blomberg.

Bad Tölz/Wackersberg - Die Tölzer Bergwacht musste am Mittwoch einen Gleitschirmflieger in Not retten. Der Pilot hing in einer Baumkrone.

Am Mittwoch alarmierte die Integrierte Rettungsleitstelle Oberland um kurv vor 16 Uhr die Tölzer Bergwacht: Grund war ein Gleitschirmflieger, der in einen Baum zwischen Stallauer Weiher und dem Blomberg gestürzt war. Nach einem kurzen Telefonat mit dem Bruchpiloten, rückten die Helfer mit dem Bergrettungsfahrzeug aus. "Der Mann war der glücklicherweise unverletzt", berichtet Norbert Weinhuber von der Tölzer Bergwacht.

Die Bergretter von Tölz und Wolfratshausen stiegen gemeinsam von der B472 rund 150 Meter auf, um den Verunglückten Gleitschirmflieger zu retten. "Der 48 jährige Arzbacher hatte sich beim Absturz mit seinem Gleitschirm in der Krone einer morschen Esche verfangen", so die Bergwacht.

Nach der kurzer Lagebesprechung gelang es einem Bergretter per Spezialausrüstung zu dem Verunfallten aufzusteigen, und ihm ein Seil zu reichen - damit konnte der Pilot schließlich abgeseilt werden. "Der Schirm verblieb zunächst im Baum, da eine Bergung mit einem zu großen Risiko für die Retter verbunden gewesen wäre." dwe

Unabhängig von dieser Rettungsaktion rät die Bergwacht grundsätzlich Gleitschirmpiloten im Falle eines Absturzes:

  • Bleiben Sie in ihrem Gurtzeug hängen 

    • Setzen Sie den Helm nicht ab  

    • Kontaktieren Sie die örtliche Bergrettung über die europaweite Notrufnummer 112

    • Leisten die den Anweisungen der Bergretter & Bergretterinnen unbedingt Folge

Auch interessant

Kommentare