Jetzt wird doch gefeiert in Geretsried

Trotz Corona: 17 Tage „Sommer dahoam“ auf dem Festplatz

Auf geht es zum Geretsrieder „Sommer dahoam“ auf dem Festplatz an der Jahnstraße.
+
Auf geht es zum Geretsrieder „Sommer dahoam“ auf dem Festplatz an der Jahnstraße.

Geretsried – Am Freitag wird die Waldsommer-Alternative auf dem Festplatz an der Jahnstraße in Geretsried eröffnet.

Die Geretsrieder dürfen sich nun doch auf ihren Waldsommer freuen – zumindest in abgespeckter Form. Festwirt Christian Fahrenschon hat nach der Absage durch die Stadt die Alternative „Sommer dahoam“ ins Leben gerufen, die nun vom Verwaltungsgericht abgesegnet wurde. Das überdachte Biergartenfest mit kleinem Freizeitpark an der Jahnstraße läuft bis Sonntag, 13. September.

Die Familie Fahrenschon aus Rosenheim ist froh: Das Münchner Verwaltungsgericht hat den Veranstaltern für Festzelte und Gastronomie grünes Licht erteilt für 17 Tage bayerische Musik und Schmankerl auf dem Geretsrieder Volksfestplatz neben dem Eisstadion. „Zuerst wurde eine Alternative vorgestellt, dann wurde diese abgesagt, doch jetzt, nach einem ewigen Hin und Her, hat das Gericht entschieden, dass der ‚Sommer dahoam‘ in Geretsried stattfinden kann“, teilt Anna-Maria Fahrenschon mit. Es handelt sich um die kleine Alternative zum Waldsommer, wie das Volksfest in Geretsried genannt wird.

Wie bereits bekanntgegeben, kann der Geretsrieder Waldsommer in diesem Jahr aufgrund der Corona-Pandemie nicht wie gewohnt stattfinden. Wie die SZ berichtet, hatte Bürgermeister Michael Müller (CSU) diesen offiziell am 5. August abgesagt. Müller merkte aber auch an: Eine juristische Überprüfung dieses Themas sei im Zweifel durchaus sinnvoll, „wir alle wollen klare Verhältnisse“.

Geöffnet ist Montag bis Donnerstag, von 16 bis 22.30 Uhr; Freitag und Samstag, von 12 bis 23 Uhr, sowie sonntags, von 11 bis 22.30 Uhr. Reservierung im Biergarten ist über www.fahrenschon-festzelte.de möglich.

Jetzt ist die Rechtslage geprüft und eindeutig, sodass die rechtmäßige Genehmigungsbehörde – das Landratsamt Bad Tölz-Wolfratshausen – eine dementsprechende Genehmigung erteilen konnte. Zugelassen ist ein Biergartenbetrieb mit Freizeiteinrichtung. Gleichzeitig dürfen sich dort bis zu 400 Personen in dem umzäunten Gelände aufhalten. Selbstverständlich sind alle Besucher dazu angehalten, die allgemeingültigen Hygiene- und Sicherheitsmaßnahmen zu befolgen „Eine Mund- und Nasen-Maske muss beim Betreten und Verlassen des Biergartens sowie auf dem Weg zur Toilette getragen werden.

„Wir vertrauen auf das verantwortungsvolle Verhalten der Besucher sowie ein friedliches und respektvolles Miteinander, das hoffentlich dem Einen oder Anderen etwas Freude in dieser anstrengenden Zeit bietet“, berichtet die Zweite Bürgermeisterin Sonja Frank.

Beim „Sommer dahoam“ gibt es wie es sich für ein Volksfest gehört Hendl, Schweinshaxn und Steckerlfisch sowie Schokofrüchte und gebrannte Mandeln. Für die Biergartenmusik sorgen unter anderem die Gartenberger Bunkerblasmusik, die Birn Baam Buam aus Königsdorf sowie die Ascholdinger Bläser. Für die kleinen Besucher und die ganze Familie spielt der Kasperl kostenlos an allen drei Samstagen, jeweils um 14 und 16 Uhr, im überdachten Biergarten. dwe

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kommentare