Villa Max: Auch das Landratsamt lehnt Abriss ab

Die Max-Villa in Ammerland darf nicht abgerissen werden: Das Landratsamt versandet jüngst den "Ablehnungsbescheid".

Von

RALF FASTNER, Ammerland - Die Max-Villa in Ammerland darf nicht abgerissen werden. Das hat das Landratsamt Bad Tölz-Wolfratshausen nun entschieden. Auch der „Ablehnungsbescheid“ ist bereits verschickt worden. Die Gemeinde Münsing erhielt das Schreiben am Dienstag. Den Eingang des Dokuments bestätigte Münsings Bauamtsmitarbeiterin Susanne Öttl auf Nachfrage. Eine Stellungnahme aus dem Landratsamt von Baujuristin Constanze Hagen gibt es trotz mehrfacher Anfrage bisher nicht. In einem Pressegespräch am Montag im Münsinger Rathaus will die Kreisbehörde zu der Entscheidung Stellung beziehen. Der Eigentümer der 140-Jahre alten Max-Villa hatte im März 2011 einen Abriss-Antrag gestellt. Einst lebte in dem Baudenkmal am Ostufer des Sees der Maler und Spiritist Gabriel von Max (1840 bis 1915). Die Innenausstattung fertigte Architekt Emanuel von Seidl um die Jahrhundertwende für Max. Bereits im Mai 2011 lehnte der Münsinger Gemeinderat das Abrissgesuch ab. Münsings Bauamtsleiter Stephan Lanzinger verwies damals auf den Rahmenplan für das Seeufer. Darin ist der Erhalt der „einzigartigen Kulturlandschaft Starnberger See“ als Ziel manifestiert. Dazu gehören freistehenden Landhäuser und Villen am Ufer sowie die umliegenden Wiesen und Wälder.

Auch interessant

Kommentare