Schutz der Brüter

Vögel wie das Braunkehlchen brauchen zur Brutzeit besonders viel Ruhe 

Ein Wiesenpieper
+
Der Wiesenpieper gehört zu einer der gefährdeten Brüterarten.
  • Viktoria Gray
    vonViktoria Gray
    schließen

Landkreis – Vereinzelt trifft man im Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen noch auf die selten gewordenen Wiesenbrüter. Während der Brutzeit gilt es die sensiblen Arten besonders zu schützen.

Das Landratsamt rät vor allem großen Abstand zu den Nestern zu halten. So sollen Störungen der Nester vermieden werden. „Wiesenbrüter, die auch Weidevögel genannt werden, brüten bei uns vorwiegend in Moorgebieten, Streuwiesen und seltener auch im Grünland“, erklärt Hannah Heither, Biodiversitätsberaterin bei der unteren Naturschutzbehörde im Landratsamt. Unter ihnen der Große Brachvogel, das Braunkehlchen und der Wiesenpieper.

Durch Hunde gefährdet

Sie warnt: „Alle vorkommenden Arten gehen in ihrem Bestand zurück. Ihre Bodennester sind durch freilaufende Hunde und Spaziergänger abseits der Wege gefährdet.“ Wenn die Elterntiere das Nest aufgrund einer Störung verlassen, würden die Jungvögel in der nassen Vegetation schnell auskühlen. „Dann gehen sie ein“, sagt Heither.

Zum Schutz der wiesenbrütenden Vogelarten wurden bayernweit sogenannte „Wiesenbrütergebiete“ deklariert. Die aufgestellten Hinweisschilder in den Attenloher Filzen, im Naturschutzgebiet Kirchseefilzen und in den Loisach-Kochelsee-Mooren weisen auf die Schutzbedürftigkeit der Arten hin. Zusätzlich sollen die Schilder darauf aufmerksam machen, dass einige Wege nicht verlassen werden dürfen. Andere Wege dagegen sind gänzlich gesperrt. Hunde sind zudem an der Leine zu halten.

Von diesen Regeln seien nur Grundeigentümer, Pächter und sonstige berechtige Personen ausgenommen. Das Landratsamt weist daraufhin, das im Frühjahr in den Wiesenbrütergebieten eine landesweite Bestandserfassung stattfindet. Die vorkommenden Vogelarten werden so festgehalten. Ehrenamtlich tätige Kartierer dokumentieren die Brutvögel und überwachen damit die gefährdeten Arten.

Informationen zu Naturschutz im Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen und zur landesweiten Wiesenbrüterkartierung gibt es auf www.lra-toelz.de unter dem Reiter Service im Landratsamt (Naturschutz; Beratung, Information und Öffentlichkeitsarbeit) oder auf www.lfu.bayern.de.

Auch interessant

Kommentare