„Die Welt enkeltauglich machen“

Vorsitzende des Tölzer Weltladens übergibt nach zwölf Jahren an Nachfolgerin Irma Walter

+
Die neue Vorsitzende Irma Walter (r.) bedankt sich bei der scheidenden Vorsitzende Gudrun Schroth.

Bad Tölz – Die Jahreshauptversammlung des Tölzer Weltladens konnte mit einem zufriedenen Rückblick auf das abgelaufene Geschäftsjahr eröffnet werden. Die scheidende Vorsitzende Gudrun Schroth bedankte sich bei allen Mitarbeitern für tagtägliche Betreuung des Ladens. Zu ihrer Nachfolgerin wurde einstimmig Irma Walter ins Amt gewählt.

Schroth lobte im Rahmen ihrer Abschiedsrede die Weltladen-Mitarbeiter: Denn diese „leisten einen bescheidenen, aber auch wichtigen Beitrag, um die Welt zukunftsfähig und enkeltauglich zu machen“. Mit bunten Sommerblumen wurde Gudrun Schroth nach zwölf arbeitsintensiven Jahren aus der Leitungsfunktion verabschiedet. Sie stellte bei den anschließenden Neuwahlen ihr Amt als erste Vorsitzende zur Verfügung. Einstimmig wurde Irma Walter als Nachfolgerin für den Ersten Vorsitz gewählt: Walter hat langjährige Ladenerfahrung in verschiedenen Weltläden von Unterfranken bis ins Allgäu. In globalen Zusammenhängen zu denken sei ihr ein besonderes Anliegen. Zuletzt hatte sie es sich als Leiterin der Knabenrealschule Immenstadt zum Ziel gesetzt, den fairen Handel in das Schulleben zu integrieren, und die Schule konnte schließlich im Mai 2015 die Ernennungsurkunde zur Fair-Trade-Schule in Händen halten. Walter ist im Jahr 2018 nach Tölz zurückgekehrt, um hier ihren aktiven Ruhestand zu verbringen. Ein Großteil der Kunden hat sich nach der Corona-Schließung wieder im Weltladen eingefunden, berichtete schließlich Birgit Steinbach vom Weltladen-Team und erwähnte: „Dass die Mehrwertsteuerermäßigung vom Weltladen nicht in die Waren eingepreist, sondern über einen Fond direkt den besonders betroffenen Handelspartnern zugutekommt, die in Ländern wie Afrika, Asien, Lateinamerika in Corona Zeiten kaum Unterstützung erhalten.“ Für das kommende Geschäftsjahr sei zudem eine „sanfte“ Ladenrenovierung vorgesehen, die geplanten Holzeinbauten wird allesamt ein örtlicher Schreiner übernehmen. dwe

Auch interessant

Meistgelesen

Gewagte Thesen: „Bundesverband Impfschaden“ auf der Tölzer Marktstraße
Gewagte Thesen: „Bundesverband Impfschaden“ auf der Tölzer Marktstraße
Stadtrat lehnt millionenschwere „Maximallösung“ für Rathauscafé ab
Stadtrat lehnt millionenschwere „Maximallösung“ für Rathauscafé ab
Vereine und Rettungsorganisationen müssen künftig zahlen
Vereine und Rettungsorganisationen müssen künftig zahlen
37-Jähriger Münchner fährt mit 1,1 Promille gegen einen Baumstumpf – 3.000 Euro Schaden
37-Jähriger Münchner fährt mit 1,1 Promille gegen einen Baumstumpf – 3.000 Euro Schaden

Kommentare