FDP gründet neuen Ortsverband

Vorsitzender Günther Fuhrmann will Mittelzentrum stärken

+
Kreisverbandsvorsitzender Fritz Haugg (l.) und FDP-Landtagsabgeordnete Julika Sandt (3.v.l.) begleiteten die Wahl des neuen Ortsvorsitzenden Günther Fuhrmann (2. v. l.), der Beirätin Dagmar Reuter, des Vize-Vorsitzenden Dr. Patrick Lechner und des Schriftführers Edmund Häner (r.).

Geretsried/Wolfratshausen – Die bayerische Landtagsabgeordnete Julika Sandt war als Wahlleiterin im Wirtshaus Flößerei Patin des neu gegründeten FDP-Ortsverbandes Geretsried-Wolfratshausen. Der interkommunale Zusammenschluss will vor allem die Infrastruktur im Mittelzentrum verbessern.

Ehrgeizige Ziele formulierten die Vorstandsmitglieder des neu gegründeten interkommunalen FDP-Ortsverbandes. „Wir streben in beiden Stadträten Fraktionsstärke an“, erklärte Günther Fuhrmann. Der 74-Jährige ist derzeit der einzige FDP-Kommunalpolitiker im Geretsrieder Stadtrat und im Kreistag. Neun von elf anwesenden stimmberechtigten Mitgliedern wählten ihn zum Ortsvorsitzenden. Unterstützt wird er von seinem Stellvertreter Dr. Patrick Lechner, Schriftführer Edmund Häner sowie den beiden Beiräten Dagmar Reuter und Larry Terwey. Um die Finanzen kümmert sich Kreisverbandsschatzmeister Christian Bertl.

„Wolfratshausen und Geretsried bilden ein Mittelzentrum – dort wollen wir ein Zeichen setzen“, erklärte Kreisverbandsvorsitzender Fritz Haugg den Zusammenschluss. Nachdem der ehemalige Geretsrieder Ortsverbandsvorsitzende Daniel Reuter in den Landkreis Rosenheim umzog, traten die Geretsrieder Liberalen nur noch selten in Erscheinung. Auch in der Nachbarstadt Wolfratshausen war die Zahl der FDP-Mitglieder überschaubar. Mittlerweile kommen 20 der derzeit 60 Mitglieder des Kreisverbandes aus den beiden Nordlandkreisstädten. Grund genug, um die Werbetrommel für eine Vereinigung zu rühren. „Wir haben in den vergangenen Wochen 4.000 Flyer in Geretsrieder und Wolfratshauser Briefkästen geworfen“, berichtete Fuhrmann. Zudem gelang es ihm, bereits vor der Gründung einen „Arbeitskreis Mittelzentrum“ zu bilden und mit Frederik Holthaus den zweiten Vorsitzenden des Geretsrieder Einzelhändlervereins ProCit als neues Parteimitglied zu gewinnen. „Wir müssen endlich in die Gänge kommen, damit sich was bewegt“, forderte Fuhrmann. Er wünscht sich, dass die Einzelhändler während der Bauarbeiten in der „Neuen Mitte“ nicht zu hohe Einbußen erleiden und die Zentrumsumgestaltung für alle „verträglich gestaltet“ werde. Sein Stellvertreter Dr. Patrick Lechner legt Wert darauf, dass aus Wolfratshausen keine Vorwürfe mehr wegen des zu erwartenden erhöhten Verkehrsaufkommens aus Geretsried kommen. „Wir müssen gemeinsam an Lösungen arbeiten“, betonte er. Schriftführer Edmund Häner, der früher in Wolfratshausen wohnte und jetzt mit seiner Familie in Geretsried lebt, sieht das genauso. „Ich möchte unsere Zukunft im Nordlandkreis mitgestalten“, gibt er sich selbstbewusst. Die bayerische FDP-Landtagsabgeordnete Julika Sandt, die als Wahlleiterin zur Patin des neuen Ortsverbandes wurde, gab ihren Parteikollegen abschließend noch einige Hausaufgaben mit auf den Weg. So müsse ihrer Ansicht nach vor allem die Frauenquote deutlich erhöht werden. Denn derzeit ist die Anzahl männlicher Mathematiker, Betriebswirtschaftler und IT-Experten im jungen Ortsverband noch überproportional hoch. Der neue Ortsvorsitzende Günther Fuhrmann versprach abschließend, sich auch für sozialpolitische Themen wie zum Beispiel die Schaffung von Barrierefreiheit einzusetzen.Peter Herrmann

Auch interessant

Meistgelesen

Landkreis rüstet Gefährte des MVV und RVO mit Internet-Hotspots aus
Landkreis rüstet Gefährte des MVV und RVO mit Internet-Hotspots aus
Kein Luxus am Karl-Lederer-Platz
Kein Luxus am Karl-Lederer-Platz
Bauausschuss befasst sich mit Vorplanung zum Stadtteil Gries
Bauausschuss befasst sich mit Vorplanung zum Stadtteil Gries
Endlich der erste Spatenstich
Endlich der erste Spatenstich

Kommentare