Baukosten werden steigen

Wackersberger Bürgermeister sieht bei neuer Turnhalle Einsparpotenzial

+
Turnhallen-Neubau in Arzbach: Die Fundamente sind betoniert, erste Wände bereits aufgemauert.

Wackersberg – Zwar mache der Bau der neuen Zweieinhalbfach-Turnhalle in Arzbach gute Fortschritte, aber bereits jetzt zeige sich nach der Vergabe der ersten Arbeiten, dass man mit einer nicht unerheblichen Kostenmehrung gegenüber der geplanten Investition rechnen müsse.

„Bereits jetzt liegen wir nach den ersten Vergaben mit rund 200.000 Euro über der Schätzung“, führte Bürgermeister Alois Bauer in der jüngsten Sitzung des Gemeinderats bei seinem Sachstandsbericht aus.

Mit knapp 3,8 Millionen Euro war bei der Planung des Großprojekts gerechnet worden. Davon übernimmt die Gemeinde 1,9 Millionen während vom SV Wackersberg-Arzbach abzüglich des zugesagten BLSV-Zuschusses 1,4 Millionen gestemmt werden müssten. Derzeit sind bereits alle Kabelzuführungen verlegt, die Fundamente sind betoniert und auch die ersten Wände werden bereits gemauert. „Wir kommen da recht gut voran“, bestätigte der Rathauschef, der mit einer Fertigstellung der Turnhalle im Herbst 2020 rechnet. Der Sportverein will bekanntlich seinen Investitionsanteil über Spenden und viel Eigenleistung aufbringen. Dabei machte Bauer dem SV Wackersberg-Arzbach auch Mut: „Bei genauerer Betrachtung steckt da schon großes Potenzial zur Kosteneinsparung über mögliche Eigenleistung drin.“ ejs

Auch interessant

Kommentare