Wackersberger Gemeinderat Bebauungsplan für „Strasserhof“ auf den Weg

Ja zu Hotel und Golfplatz-Erweiterung

+
Im Stil wird sich der Hotel-Neubau von Johannes Tien an den bestehenden „Strasserhof“ anlehnen, der zuvor komplett abgerissen werden soll.

Wackersberg-Buchberg – Die schier unendliche Geschichte um den „Strasserhof“ scheint jetzt einem guten Ende entgegen zu gehen: Aktuell geplant ist dort neben dem Neubau eines Hotels, die Erweiterung des Golfplatzes auf eine 18-Loch-Anlage samt Betriebsgebäude und Parkplätze.

„Jetzt kann das Sondergebiet Golfplatz neu überplant werden und wir können nun in das Bebauungsplan-Verfahren einsteigen“, sagte der Wackersberger Bürgermeister Alois Bauer in der jüngsten Gemeinderats-Sitzung.

Die Lage des „Strasserhofs“ hoch über dem Isarwinkel mit Blick auf Bad Tölz ist schon ein Traum. „Als ich das Areal im Januar gekauft hatte, machte ich mit meiner Frau dort einen Spaziergang. Direkt vor uns waren äsende Rehe im Schnee. Näher an der Natur geht es nicht“, berichtet Besitzer Johannes Tien, der genau das so auch seinen künftigen Hotelgästen vermitteln möchte. Geplant ist derzeit dort ein neues Hotel mit etwa 30 Zimmern zu errichten, das sich im Stil sehr an das aktuelle Gebäude anlehnt. Ein Restaurant soll es dabei nicht geben, denn Tien möchte mit dem angrenzenden „Ludwigs“, dem derzeitigen Vereinsheim des Golfclubs, nicht in Konkurrenz treten. Auch ist kein größerer Wellness-Bereich geplant. „Wellness können meine künftigen Gäste durch Aktivitäten in der Natur ausreichend erhalten.“ Ein Bereich mit Sauna, für Fitness und „Beauty“ soll freilich in einem Pavillon entstehen.

Aber zuerst muss der alte „Strasserhof“ komplett abgerissen werden. Ein Erhalt des alten Gemäuers würde wegen der heutigen, gesetzlichen Auflagen, etwa beim Brandschutz, wirtschaftlich nicht vertretbar sein. Schon mehrfach hatte es Anläufe gegeben, den gastronomischen Betrieb am „Strasserhof“, der seit Jahren leer steht, wieder aufleben zu lassen. Doch diese Pläne scheiterten immer wieder an ungeklärten Besitzverhältnissen, an der Finanzkraft der Bewerber oder an gesetzlichen Auflagen, da das ganze Areal im Außenbereich liegt. „Dabei ist es der ausdrückliche Wunsch der Gemeinde, dass dort droben am Buchberg sowohl die Gastronomie stimmt, als auch weiterhin der Golfsport betrieben werden kann“, führte Bauer aus.

Insgesamt ist er jedoch positiv gestimmt, dass das aktuelle Vorhaben von Johannes Tien funktionieren könne. Um zahlreiche gesetzliche Vorgaben zu erfüllen, wurde deshalb jetzt der Weg über eine Änderung des Flächen-Nutzungsplans gewählt. Dazu musste der Wackersberger Gemeinderat ein ganzes Päckchen an Tagesordnungspunkten abarbeiten. Alle wurden ohne größere Diskussion einstimmig durchgewunken.

Hilfreich war dabei sicher, dass der Rathauschef erklärte: „Die Bauwerber haben nun alle notwendigen Voraussetzungen geschaffen. Auch eine notariell beglaubigte Regelung zur Abwasser-Beseitigung aller Grundeigentümer auf der Fläche liegt nun vor.“ Zudem habe „die Regierung signalisiert, dass es insgesamt, obwohl Außenbereich, keine Probleme mit dem Neubau geben wird, weil an selber Stelle ja bereits ein Betrieb mit gastronomischer Nutzung steht.“

So wurden zuerst die Widmungen für beschränkt öffentlichen Fuß- und Radwege (Nummer 44 und Nummer 45) jeweils ohne eine starre Wegführung auf dem Gelände beschlossen. Dann fällte das Gremium die Entscheidung zur Einleitung der 4. Änderung zum Flächennutzungsplan „Golfplatz mit Hotel Straß“. Letztlich folgte schließlich noch der Aufstellungs-Beschluss für den neuen Bebauungsplan auf dem betreffenden Gebiet. Und Bauer fügte zufrieden an: „Jetzt haben wir alle Weichen gestellt, dass dort droben etwas vorwärts gehen kann.“ ejs

Auch interessant

Kommentare