„Wahlkrampf, nein danke“

Junge Kommunalpolitiker stellen sich in Kellerbar „Tingel Tangel“ vor

+
Forderten bessere ÖPNV-Verbindungen und bezahlbaren Wohnraum (v. l.) Felix Leipold, Teresa Wimmer, Josef Rohrmoser, Sepp Schwarzenbach und Peter Curtius. Foto: Herrmann

Wolfratshausen – Zu einer politischen Veranstaltung der etwas anderen Art luden jüngst Nachwuchspolitiker der Grünen, der CSU und der Freien Wähler ein. Umrahmt vom Konzert der Rockband The Zukos wurde in kurzen Gesprächsrunden über Themen wie Wohnraum, Mobilität und Digitalisierung diskutiert.

„Wir wollen heute den ganzen Parteischmarrn weglassen und uns in lockerer Runde ohne Floskeln über politische Themen unterhalten“, erklärte Peter Curtius das Konzept. Der Geretsrieder Stadtratskandidat der Grünen trommelte zusammen mit Jakob Koch (Grüne Jugend) und Gastronom Sepp Schwarzenbach (CSU) Nachwuchspolitiker aus dem Landkreis zusammen, die frei von der Leber weg ihre Ziele darstellten.

Dabei wurde deutlich, dass die Positionen gar nicht so unterschiedlich sind. So setzten sich die Jungpolitiker zum Beispiel für bessere ÖPNV-Verbindungen und die schnelle Schaffung von bezahlbarem Wohnraum ein. „Eine Baugenehmigung darf nicht länger dauern als eine Schwangerschaft“, forderte Kreistagskandidat Josef Rohrmoser (CSU). Und der Geretsrieder Felix Leipold (Freie Wähler) forderte, dass die Stadt der Baugenossenschaft günstige Grundstücke zur Verfügung stellt.

Eine Monatsmiete in Höhe von 1.300 Euro für eine Zweizimmerwohnung am umgestalteten Karl-Lederer-Platz, sei für ihn nicht mehr hinnehmbar. Nachbesserungsbedarf bestehe laut Rohrmoser auch in puncto „Digitaler Mobilität“.

Noch immer gebe es im Landkreis Gemeinden, deren Breitbandversorgung stark zu wünschen übrig ließe. Der Bad Heilbrunner hofft deshalb, dass mehr junge Leute in den Kreistag gewählt werden und sich stärker für diese Themen einsetzen können.

Unterbrochen wurden die kurzen Gesprächsrunden von der Rockband The Zukos, die sich aus Geretsrieder und Münchner Musikern zusammensetzt. Trotz packender Rhythmen blieb die Tanzfläche aber meist leer. Auch der Andrang in der Kellerbar „Tingel Tangel“, die am 13. März offiziell eröffnen wird, war mit rund zwei Dutzend Gästen überschaubar. Felix Leipold zeigte sich dennoch zufrieden: „Das war ein gelungener Abend über alle Parteigrenzen hinweg“, erklärte er. Josef Rohrmoser hofft nun, dass am 15. März mehr junge Menschen in die Kreis-, Stadt- und Gemeinderäte gewählt werden. „Es kann nicht sein, dass der jüngste Kreisrat 43 Jahre alt ist“, betonte er. Peter Herrmann

Auch interessant

Meistgelesen

Regiomat oder Ruhezone: Ickinger Gemeinderat diskutiert über Flächennutzung vor dem Rathaus
Regiomat oder Ruhezone: Ickinger Gemeinderat diskutiert über Flächennutzung vor dem Rathaus
Bauausschuss befürwortet drei Mehrfamilienhäuser in Geltinger Ortsmitte
Bauausschuss befürwortet drei Mehrfamilienhäuser in Geltinger Ortsmitte
7,3 Millionen Euro zur Unterstützung der Kommunen im Landkreis
7,3 Millionen Euro zur Unterstützung der Kommunen im Landkreis
52-jährige Tölzerin setzt sich trotz Führerscheinentzug hinters Steuer
52-jährige Tölzerin setzt sich trotz Führerscheinentzug hinters Steuer

Kommentare