1. dasgelbeblatt-de
  2. Lokales
  3. Bad Tölz - Wolfratshausen

Waldramer Badehaus zeigt multimediale „Intervention“ von Herbert Nauderer

Erstellt:

Kommentare

Badehaus-Vereinsvorsitzende Sybille Krafft und der Multimediakünstler Herbert Nauderer
Erhoffen sich neue Impulse für den Erinnerungsort: Badehaus-Vereinsvorsitzende Sybille Krafft und der Multimediakünstler Herbert Nauderer. © Herrmann

Wolfratshausen – Noch bis zum 20. Februar 2022 ist im Badehaus am Kolpingplatz in Waldram eine „künstlerische Intervention“ des Münsinger Multimediakünstlers Herbert Nauderer zu sehen.

„Das passt kongenial in unsere Dauerausstellung“, zeigte sich Badehaus-Vereinsvorsitzende Sybille Krafft begeistert. So fällt im Eingangsbereich eine Glasvitrine mit sieben kleinen Modell-Häuschen auf. Sechs davon erinnern an die beschaulichen Eigenheime, die das Ortsbild von Waldram noch heute prägen.

Blickfang ist jedoch ein schwarzes Haus. „Es wirkt wie ein Stein des Anstoßes“, interpretiert Krafft das Modell. Ein großer Nachbau des schwarzen Häuschens befindet sich im benachbarten Begegnungsraum. Wer durch ein kleines Fenster schaut, erblickt dort Mobiliar. „Darin befindet sich ein Stühlchen aus dem jüdischen Kindergarten von Föhrenwald“, erklärte Krafft. Davor steht ein Teller mit schwarzer Suppe. Die Symbolik erschließt sich sofort: Das Kind hat die Suppe auszulöffeln, die ihm die Eltern beziehungsweise ältere Generationen in der Zeit des Nationalsozialismus eingebrockt haben.

„Ich überlasse jedem Betrachter viel Spielraum zur Interpretation“, beschreibt Herbert Nauderer sein Anliegen. In einem weiteren Raum läuft der Videoclip von einem Atombombenabwurf auf einem kleinen Bildschirm, der in einem Regal voller Kartons steht. Davor liegen die Munitionskisten der einst in Geretsried ansässigen Rüstungsfirma Deutsche Sprengchemie (DSC). Hier zeigt sich am deutlichsten, dass die Exponate der Dauerausstellung gut zu Nauderers künstlerischer Intervention passen. Der 63-Jährige studierte einst an der Akademie der Bildenden Künste in München. Seit 2015 ist der Münsinger auch für ambitionierte Filmprojekte bekannt. Peter Herrmann

Auch interessant

Kommentare