Wasserspiele und grüne Kissen

Architekt Klaus Kehrbaum stellt Brunnenkonzept für „Neue Mitte“ vor

+
Einst standen die drei Grazien (hinten) vor dem Cáfe Waldmann am BGZ. Nun sollen sie mit einem Brunnen direkt vor dem Rathaus wieder aufgestellt werden.

Geretsried – Auf Grund der getrennten Rad- und Fußwege am Karl-Lederer-Platz muss der geplante künstliche Bachlauf nochmals angepasst werden. Ebenso verhält es sich bei einem weiteren Bachlauf im Übergang zur Egerlandstraße. Architekt Klaus Kehrbaum stellte die neuen Pläne im Stadtrat vor.

„Das Wasser und die Begrünung bilden das Herzstück der T-Zone“, erklärte Kehrbaum. Sein Plan sieht vor, in der ersten Jahreshälfte direkt vor dem Rathaus einen Brunnen mit den drei steinernen Grazien des 1972 verstorbenen Bildhauers Wilhelm Srb-Schloßbauer zu errichten. Von dort aus soll sich ein Bachlauf bis zum BGZ ziehen. Um die Attraktivität und Verweildauer von Besuchern zu erhöhen, schlug Kehrbaum sogenannte Wackelsteine vor. „Wenn jemand sich auf diese Steine setzt, lösen sie Fontänen aus. Es spritzt dann drei Mal, fünf Mal oder sieben Mal ein Strahl aus dem Boden“, erklärte Kehrbaum. Gleich vier Varianten stellt der Stadtplaner für einen weiteren Brunnen vor der Egerlandstraße vor. 

Möglich sei zum Beispiel der Bau eines viereckigen Modells mit Sitzflächen am Rand. Andere Varianten würden mit einem Baum in der Mitte oder einer Skulptur gestaltet werden. Am liebsten wäre Kehrbaum ein Becken mit großen schollenartigen Steinen, auf denen Kinder spielen und hüpfen können. Die Stadträtinnen Heid Dodenhöft (Freie Wähler) und Karin Schmid (CSU) warnten hier jedoch vor Verletzungsgefahren. Kehrbaum verwies darauf, dass die Steine aufgrund einer bestimmten Wassertechnik nicht glitschig werden. In diesem Zusammenhang erinnerte Bürgermeister Michael Müller (CSU) daran, dass auch der Brunnen am Neuen Platz sehr wartungsintensiv sei und Kosten verursacht. Die Entscheidung für ein bestimmtes Brunnenmodell soll zwar erst in einer späteren Sitzung folgen. Die dafür nötigen Leitungen unter der Egerlandstraße werden jedoch zeitnah verlegt. Für die Brunnenanlage an der Egerlandstraße sind mit Rasen bewachsene Inseln geplant. „Auf diesen grünen Kissen kann man dann sitzen oder liegen“, sagte Kehrbaum.Peter Herrmann

Auch interessant

Meistgelesen

Interview: Dr. Helgard van Hüllen vom Weissen Ring zur Corona-Krise
Interview: Dr. Helgard van Hüllen vom Weissen Ring zur Corona-Krise
Bauausschuss gibt grünes Licht für Pizza-Service am Karl-Lederer-Platz
Bauausschuss gibt grünes Licht für Pizza-Service am Karl-Lederer-Platz
Seniorin (89) erteilt Betrüger klare Absage
Seniorin (89) erteilt Betrüger klare Absage
Corona-Krise: Tölzer Stadtrat tagt vermutlich zum letzten Mal in alter Zusammensetzung
Corona-Krise: Tölzer Stadtrat tagt vermutlich zum letzten Mal in alter Zusammensetzung

Kommentare