Besseres Netz für Radler

Radverkehrskonzept zeigt auf, wo ein Ausbau in Bad Tölz-Wolfratshausen nötig ist

Radschilder an der Straße
+
Umfassendes Radverkehrskonzept: Bei Straßenbauprojekten sollen Radwege künftig gleich mitbedacht werden.
  • Franca Winkler
    VonFranca Winkler
    schließen

Landkreis – Das neue Radverkehrskonzept des Landkreises umfasst ein Alltagswegenetz von 475 Kilometer. Radwege sollen künftig beim Straßenbau mitbedacht werden.

Sollen die Bürger im Landkreis mehr mit dem Fahrrad fahren und das Auto stehen lassen – muss dafür eine entsprechende Infrastruktur sorgen, die flächendeckend ist und keine Gefahrenstellen aufweist. Ziel des Landkreis ist es, bis zum Jahr 2035 energieautark zu sein und das Radwegenetz auszubauen. Kürzlich wurde ein Konzept vorgelegt das für künftige Planungen Handlungsempfehlungen zur Radverkehrsförderung beinhaltet. Auf gut 50 Seiten umfasst die detaillierte Betrachtung neben einer Bestandsaufnahme, auch eine Analyse von Netzlücken, Problem- und Gefahrenstellen. Die Ergebnisse der Untersuchung werden allen Baulastträgern zur Verfügung gestellt. Dazu gehören Städte, Gemeinden, Kommunen und das Staatliche Bauamt in Weilheim. Ziel ist es, dass in Zukunft Radwege bei Straßenbauprojekten gleich mitbedacht werden.

Initiiert wurde die Erstellung des Radkonzepts für den Alltags- und Freizeitverkehr durch einen Antrag von Kreisrätin Cornelia Irmer (Freie Wähler). Beim vergangenen Kreis-Infrastrukturausschuss wurde das Ergebnis von Eva Mast von der Firma „topplan“ vorgestellt. Analysiert wurden fast 500 Kilometer des Radwegenetzes. Zentraler Baustein des Radverkehrskonzepts ist damit auch eine direkte Verbindungen zwischen den Gemeinden und Städten. Von den betrachteten Wegen seien aktuell fast 350 Kilometer befahrbar. Im Rest seien Lücken, die geschlossen werden müssten. Es wurden fast 1.000 Streckeninformationen, rund 300 Problemstellen und knapp 50 Weglücken in der Analyse aufgenommen und detailliert betrachtet.

Sicher Radfahrer

Grundsätzlich sei das Radwegenetz im Landkreis nicht schlecht, wird Mast zitiert. Dennoch müsse etwas getan werden. Die innerörtliche Radverkehrsführung ist von großer Bedeutung für die Nutzbarkeit und Durchgängigkeit des Radnetzes. 67 Prozent der Wege sind allerdings sogenannte Mischwege, die nicht allein den Radfahrern vorbehalten sind. Ein Radwegenetz auf ruhigen Nebenstrecken seien unkritisch, aber auf stark befahrenen Straßen solle das Radfahren vermieden werden, so Mast. Dies sei aber innerorts aufgrund des großen Platzbedarfs schwierig lösbar. Hinzukommt, dass die Radabstellinfrastruktur weiterentwickelt werden müsse. Dies sei ein Kernelement in der Radverkehrsförderung.

Klimaschutzbeauftragter Süß hofft auf Förderungen

Dass diese komplexen Daten nun künftig gepflegt werden müssen, ist auch für Klimaschutzbeauftragten Andreas Süß von Bedeutung. Der kündigte an, die Umsetzung des Radwegekonzepts voranzutreiben und ein kreisweites Netzwerk ins Leben zu rufen. Für eine effiziente Zusammenarbeit definieren der Landkreis und die Kommunen feste Ansprechpartner rund um das Thema Rad. Das Konzept für das Alltagsradwegenetz wurde an die Regierung in München weitergeleitet, damit es in den Radwegeplan des Freistaats Bayern aufgenommen wird. Das sei wichtig, um Förderungen zu bekommen, so Süß gegenüber der Presse.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ex-Kreisbrandinspektor und ehemaliger Stadtrat erhalten Auszeichnungen
Bad Tölz - Wolfratshausen
Ex-Kreisbrandinspektor und ehemaliger Stadtrat erhalten Auszeichnungen
Ex-Kreisbrandinspektor und ehemaliger Stadtrat erhalten Auszeichnungen
Wanderer stürzt 40-Meter in die Tiefe: Verletzte kommt mit Schädelbasisbruch in die Unfallklinik
Bad Tölz - Wolfratshausen
Wanderer stürzt 40-Meter in die Tiefe: Verletzte kommt mit Schädelbasisbruch in die Unfallklinik
Wanderer stürzt 40-Meter in die Tiefe: Verletzte kommt mit Schädelbasisbruch in die Unfallklinik
Malteser und Caritas: Sozialverbände unterzeichnen Hausnotruf-Kooperationsvertrag
Bad Tölz - Wolfratshausen
Malteser und Caritas: Sozialverbände unterzeichnen Hausnotruf-Kooperationsvertrag
Malteser und Caritas: Sozialverbände unterzeichnen Hausnotruf-Kooperationsvertrag
Krankenhäuser und Seniorenheime werden weiterhin versorgt
Bad Tölz - Wolfratshausen
Krankenhäuser und Seniorenheime werden weiterhin versorgt
Krankenhäuser und Seniorenheime werden weiterhin versorgt

Kommentare