Nun offiziell für Radler befahrbar

Feldweg von Ellbach nach Tölz wird Ortsstraße

+
Die Straße von Ellbach in Richtung Bad Tölz, vorbei an Schützenhaus und Fußballplatz, ist nun auch offiziell eine Ortsstraße. Bislang war sie lediglich als Feld- und Waldweg gewidmet.

Bad Tölz – Manches dauert etwas länger, kommt aber dann doch irgendwann zu einem erfreulichen Ende. So ist es mit dem Gschluchtwiesenweg, der vom Aussiedlerhof des Tölzer CSU-Stadtrates Anton Mayer nördlich der Ortschaft Ellbach hinunter in den Ratzenwinkel und weiter zum Gasthof Walgerfranz führt.

Es handelt sich dabei um einen öffentlichen Feld- und Waldweg, der bei Fußgängern und Radfahrern recht beliebt ist. Allerdings führte er in seinem unteren Bereich an den Weiden einer Tölzer Landwirtin vorbei, die 1988 gegen die Stadt klagte. In einem Vergleich einigte man sich darauf, dass etwa 100 Meter des ansonsten mit landwirtschaftlichen Fahrzeugen befahrbaren Weges nur auf einer Breite von einem Meter genutzt werden durfte, zudem wurde am Anfang und am Ende ein Drehkreuz angebracht, so dass nur Fußgänger passieren konnten. Ende 2017 wurde mit dem Sohn der inzwischen verstorbenen Bäuerin eine Vereinbarung über verschiedene Wege im Bereich des im Ratzenwinkel gelegenen Anwesens getroffen. Dadurch konnte auch der Gschluchtwiesenweg auf 2,5 Meter verbreitert werden. Somit können jetzt auch Radler und Berechtigte den Weg ungehindert nutzen. Der Bau- und Stadtentwicklungsausschuss des Stadtrates stimmte der entsprechenden Umwidmung des Weges in seiner letzten Sitzung im alten Jahr zu.

Um einen Feld- und Waldweg handelt es sich bis vor kurzem auch bei der Teerstraße, die in Ellbach beim Anwesen Nr. 45 beginnt und am Schützenhaus und am Fußballplatz vorbei bis zur Einmündung in die Staatsstraße nach Tölz führt. Diese Straße, die eine nicht unbedeutende Verbindung für die Ellbacher Bürger darstellt, wurde in der gleichen Sitzung zur Ortsstraße aufgestuft. Träger der Straßenbaulast ist die Stadt Bad Tölz, die auch bisher schon Schnee geräumt und für den ordentlichen Zustand der Straße gesorgt hatte.

„An der Isarlust“ nennt sich ein Straßenabschnitt, der am Tierheim vorbei bis zum Restaurant Altes Fährhaus an der Isar führt. Das Grundstück diente ursprünglich als Zuweg zur inzwischen längst verschwundenen Isarfähre und ist seit langem nur noch private Zufahrt zu zwei Anwesen. Da die Straße keine Verkehrsbedeutung mehr hat und auch der Winterdienst nicht durch die Stadt erfolgt, stimmte der Ausschuss nun für die Entwidmung des kurzen, halbkreisförmigen Stichweges. Auch der Eigentümer der betroffenen Anwesen, ein Tölzer Immobilienkaufmann, ist laut Sitzungsvorlage mit dieser einstimmig beschlossenen Maßnahme einverstanden. bo

Auch interessant

Kommentare