Angst um die Kinder

Wegen der nahen S-Bahn: Eltern fordern einen Zaun

+
So nah fährt die S-Bahn an den Häusern vorbei. Die Eltern aus Spatzenloh haben Angst, dass ein Unglück passiert. Sie fordern für mehr Sicherheit einen Zaun zwischen den Häusern und den Gleisen.

Icking – In Sachen Sicherheitszaun haben sich die Gemeinde Icking und eine Spatzenloher Bürgerinitiative noch nicht angenähert. Die Eltern in dem Ickinger Wohngebiet fordern wegen der nahen S-Bahn einen über hundert Meter langen Zaun aus Metallstäben. Denn nur eine schmale Zufahrtsstraße, eine niedrige Planke, ein paar Meter Wiese trennen die Häuser von den Gleisen und von der B11.

Es ist die Angst vor einem Unglück, das sie umtreibt. In Spatzenloh wohnen 46 Kinder und Jugendliche. „Wir müssen da was tun“, fand Lisa Häberlein (SPD/Grüne), die sich wie Matthias Ertl (PWG) und Georg Frech (CSU) für den Zaun stark machte. Andere wollten die zwischen 26.000 und 36.000 Euro teure Maßnahme nicht einfach so durchwinken. Bürgermeisterin Margit Menrad sah die Verantwortung für die Verkehrserziehung auch bei den Eltern. Josef Mock (UBI) zog Parallelen zu Anwohnern einer Straße und meinte: „Wir können nicht alles einzäunen.“ Die Bürgerinitiative hingegen sieht die Gemeinde in der Pflicht, da diese die Grundstücke im Einheimischenmodell bewusst an Familien mit Kindern verkauft habe.

Nur ein kurzes Stück ist bislang eingezäunt, und zwar bei der Fußgängerüberquerung. Lang wurde darüber diskutiert, ob der Zaun sogar bis zum Sportplatz und bis nach Altspatzenloh reichen, ob er besser vor oder hinter der Planke stehen soll, um Kinder nicht noch zusätzlich zu gefährden. Die Bahn findet, dass ein längerer und höherer Zaun nicht notwendig ist. Bei der jährlichen Ortsbegehung sei er abgelehnt worden, teilte die Bürgermeisterin mit, die im übrigen der Meinung ist: „Ganz oder gar nicht.“ Sie schlug schließlich vor, zu prüfen, ob die bereits vorhandene Planke nicht einfach erhöht werden kann. Das und mögliche Alternativen will die Gemeinde zusammen mit der Bahn abklären. Eventuell soll auch der Fußgängerübergang geschlossen werden, um die Sicherheit zu erhöhen. ha

Auch interessant

Kommentare