Soziale Dienste machen es möglich

Weihnachten im Heim: Schnelltests für Besucher

Eine Person hält einen Corona-Schnelltest in der Hand. Ein zerrissenes Bild von Weihnachtsschmuck.
+
Corona-Schnelltests: Im Landkreis werden durch die ehrenamtlichen BRK-Gemeinschaften zwei Teststellen eingerichtet.

Bad Tölz - Der Kreisverband des Bayerischen Roten Kreuzes (BRK) übernimmt im Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen die Durchführung von Schnelltests in Einrichtungen wie Senioren- und Pflegeheime.

Wie die Kreisbehörde mitteilt, wurde der Schnelltest-Dienst in enger Abstimmung mit dem Bereich Katastrophenschutz im Landratsamt Bad Tölz in nur wenigen Tagen organisiert. Von 24. bis 26. Dezember führen Freiwillige des BRK Antigen-Schnelltests vor dem Besuch von Angehörigen in den Heimen durch. Auf diese Weise sollen die Bewohnerinnen und Bewohner die Möglichkeit haben, Ihre Angehörigen zu treffen und gleichzeitig vor einer Ansteckung mit dem Coronavirus so gut als möglich geschützt sein. Dabei darf die dem Testergebnis zugrunde liegende Testung bei einem Antigen-Schnelltest nicht älter als 48 Stunden und bei einem PCR-Test nicht älter als drei Tage sein.

„Von Angesicht zu Angesicht“

Der Katastrophenschutz hat die Einrichtungen über die Möglichkeit zur Schnelltestung informiert, das weitere Prozedere übernimmt der Kreisverband unseres BRK in Eigenregie. Landrat Josef Niedermaier ist auch in seiner Funktion als BRK-Kreisvorsitzender froh und dankbar für das Engagement des BRK. „Wir müssen natürlich die Menschen in den Heimen, die allesamt zur Risikogruppe gehören, vor einer Ansteckung schützen“, so Niedermaier, und weiter: „Wir dürfen aber auch nicht vergessen, dass sie sich genauso nach ihrer Familie sehnen, wie wir alle. Gerade jetzt, gerade an Weihnachten, das traditionell das Fest der Familie ist. Der Einsatz der Ehrenamtlichen des BRK macht es nun möglich, dass die Menschen in den Heimen ihre Angehörigen treffen können, ganz persönlich, von Angesicht zu Angesicht.“

Im Landkreis werden durch die ehrenamtlichen BRK Gemeinschaften zwei Teststellen eingerichtet:

Im Nordlandkreis: Bei der Firma DMG Mori in Geretsried (Lausitzer Straße 7).

Im Südlandkreis: auf dem Parkplatz beim Tölzer Landratsamt (Prof. Max Lange Platz).

Die Testzeiten sind: 24. Dezember von 9 bis 15 Uhr; 25. Dezember von 8 bis 11 Uhr und am 26. Dezember von 8 bis 11 Uhr.

Das BRK bittet die Angehörigen, sich rechtzeitig vor einem Heimbesuch für einen Corona-Test anzumelden. Besucher, die sich im Rahmen dieser Weihnachtsaktion testen lassen möchten, müssen eine Bestätigung vorweisen, dass ihr Angehöriger in einer entsprechenden Alten-, Pflege- oder Behinderteneinrichtung untergebracht ist. Ausreichend hierfür ist eine Bestätigung der jeweiligen Einrichtung, dass ein Besuch eines Pflegebedürftigen geplant ist. Den Einrichtungen wird hierfür ein Formblatt zur Verfügung gestellt, das genutzt werden kann. Für Fragen können sich Angehörige unter Tel: 0177-9781976 melden (auch per WhatsApp).

Bei einem negativen Ergebnis steht einem Besuch nichts mehr im Wege, es gelten dann die üblichen Abstands- und Hygieneregeln, zudem muss eine FFP2-Maske getragen werden. Zur Sicherheit sollte man sich mit dem Hygienekonzept der jeweiligen Einrichtung vertraut machen.

Vorgehen bei positivem Schnelltest

Ist das Ergebnis des Schnelltests aber positiv, dann gilt: Die positiv getestete Person muss sich unverzüglich sowie auf direktem Weg in Isolation begeben und sich selbst beim Gesundheitsamt melden unter der E-Mail-Adresse g-amt@lra-toelz.de. Das Gesundheitsamt informiert die Personen dann über Regeln und Maßnahmen, die nun beachtet werden müssen.

„Mir ist bewusst, dass dies gerade an Weihnachten eine enorme Belastung für die Betroffenen sein kann“, so Dr. Stephan Gebrande, Leiter des Gesundheitsamtes Bad Tölz. „Aber unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter arbeiten auch an den Feiertagen, um die Personen, die in Quarantäne oder in Isolation sind, so gut es geht zu betreuen.“ red

Auch interessant

Kommentare