1. dasgelbeblatt-de
  2. Lokales
  3. Bad Tölz - Wolfratshausen

Winter im Landkreis: Vielzahl von Unfällen - ein Pkw kollidiert mit Rettungswagen

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Franca Winkler

Kommentare

Verschneite Fahrbahn im Dunkeln, Auto im Straßengraben, Polizei mit hellem Blaulicht.
Aufgrund von Schneeglätte ereigneten sich im Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen zahlreiche Unfälle. (Symbolbild) © © PantherMedia/Benis Arapovic

Landkreis - Zu zahlreichen Unfällen kam es aufgrund des Wintereinbruchs am Wochenende im Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen. Mehrere Personen mussten ins Krankenhaus gebracht werden, an vielen Fahrzeugen entstanden Totalschäden.

Die Einsatzkräfte im Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen hatten am Wochenende reichlich zu tun. Das winterliche Wetter führte zu zahlreichen Unfällen. Bereits am Freitag, 20. Januar, rutschte gegen 19.37 Uhr ein 52-jähriger Münchner mit seinem Fahrzeug in den Pkw eines Wolfratshauseners. Der Münchner fuhr auf der A95 Richtung München und verlies die Autobahn an der Anschlussstelle Wolfratshausen. An der Kreuzung zur B11, hatte der Münchner offensichtlich seine Geschwindigkeit den winterlichen Straßenverhältnissen nicht angepasst und leitete zu spät eine Bremsung ein, berichten die Beamten der Polizeiinspektion Wolfratshausen. Dadurch rutschte er auf die B11 und kollidierte dabei mit einem von rechts kommenden, vorfahrtsberechtigten Pkw eines 69-jährigen Wolfratshauser.

Durch den Zusammenstoß wurde die Beifahrerin des Münchners, eine 56-jährige Münchnerin, im Pkw eingeklemmt und musste durch die Feuerwehr geborgen und in ein Krankenhaus gebracht werden. Der Fahrer selbst und der der 69-jährige Wolfratshauser, sowie weitere Insassen, blieben bei dem Zusammenstoß unverletzt.

Während der Unfallaufnahme wurde festgestellt, dass auf dem Pkw des Münchners noch Sommerreifen montiert waren. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der Sachschaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf rund 37.000 Euro.

Unfall in Bad Heilbrunn: Sommerreifen bei Winterglätte

Die winterlichen Straßenverhältnisse hatte auch ein 67-jähriger Benediktbeurer am Freitagnachmittag, 21. Januar, gegen 16.25 Uhr unterschätzt: Er kam in Richtung Bichl fahrend vor dem Kreisverkehr ins Rutschen und prallte mit seinem mobilen Kran - der sogenannten fahrenden Arbeitsmaschine - gegen die Beschilderung der Verkehrsinsel. Dabei entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 2.000 Euro. Bei der Unfallaufnahme stellte die Polizei fest, dass am Fahrzeug keine Winterreifen montiert waren.

Unfall bei Geretsried: Fahrzeug drehte sich um 180 Grad

Aufgrund der winterlichen Straßenverhältnisse kam am Samstag, 21. Januar, gegen 17.20 Uhr ein 21-Jähriger aus Gauting mit seinem Peugeot-Kleintransporter auf der B11 bei Geretsried in Fahrtrichtung Wolfratshausen zwischen Stein und Schwaigwaller Kreisel ins Rutschen. Das Fahrzeug drehte sich nach Polizeiangaben um 180 Grad und kam im Bankett der Gegenfahrbahn zum Stehen. Ein Leitpfosten wurde dabei aus der Verankerung gerissen, wobei der Sockel leicht beschädigt wurde. Es entstand ein Schaden in Höhe von etwa 50 Euro. Das Fahrzeug blieb unbeschädigt. Auch wurde niemand verletzt. Andere Verkehrsteilnehmer wurden nicht gefährdet.

Auffahrunfall auf der B11

Ein 49-Jähriger aus Geretsried fuhr am Samstag, 21. Januar, um 14.25 Uhr mit seinem Pkw auf der K TÖL 22 zwischen B11 und Gelting. Als er nach links in eine Einfahrt abbiegen wollte, bemerkte dies der hinter ihm fahrende Transporterfahrer aus Wolfratshausen zu spät. Der 35-Jährige fuhr auf den Pkw auf. Dabei entstand am Transporter ein Frontschaden in Höhe von rund 3.000 Euro, am Pkw ein Heckschaden in Höhe von etwa 5.000 Euro. Verletzt wurde niemand, teilt die örtliche Polizeiinspektion mit.

Unfall aufgrund von Glätte in Dietramszell

Ebenfalls am Samstag, 21. Januar, befuhr ein 39-Jähriger aus Dietramszell mit seinem Pkw Skoda die Riederstraße in Dietramszell vom Raiffeisenplatz kommend in Richtung Ostener Straße. Dort wollte der Fahrer nach links abbiegen. Dabei übersah er den Pkw eines 62-jährigen Dietramszeller, der zur gleichen Zeit von der Münchner Straße kommend die Kreuzung geradeaus überqueren wollte. Aufgrund der winterlichen Straßenverhältnisse konnte ein Zusammenstoß nicht mehr verhindert werden: Der Skoda wurde linksseitig an der hinteren Tür und am Kotflügel verschrammt. Die Schadenhöhe liegt bei etwa 2.000 Euro. Am anderen Pkw wurde der linke vordere Kotflügel eingedrückt und die linke Fahrzeugseite verkratzt. Der Schaden wird auf rund 4.000 Euro geschätzt. Verletzt wurde keiner, berichten die Beamten.

Münsing: Auto dreht sich und prallt gegen Baum

Die Unfallserie am Samstag setzt sich gegen 14.40 Uhr fort, als ein 20-jähriger Wolfratshauser mit dem Pkw nach rechts von der Fahrbahn abkam, als er auf der TÖL 17 von Wolfratshausen in Richtung Degerndorf fahren wollte. Sein Volvo, drehte sich und prallte mit der Fahrerseite gegen einen Baum. Der junge Mann musste von den Feuerwehren Wolfratshausen und Degerndorf aus seinem Fahrzeug befreit werden. Aufgrund seiner Verletzungen wurde er in das Krankenhaus Wolfratshausen gebracht. Am Fahrzeug entstand Totalschaden in Höhe von etwa 4.000 Euro.

Glätteunfall auf der B11 bei Wolfratshausen

Gegen 19.30 Uhr, fuhr am Samstag, 21. Januar, ein 48-jähriger Münchner mit seinem VW von der Tangente der B 11 auf die Staatsstraße 2370 in Richtung Beuerberg. Aufgrund der Glätte kam er nach rechts von der Fahrbahn ab und überfuhr dabei ein Verkehrszeichen sowie einen Leitpfosten, teilt die Polizeiinspektion Wolfratshausen mit. Der Fahrer blieb unverletzt, am Pkw entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 1.000 Euro.

Schneeglätte führt in Egling zu Unfall

In Egling kam es ebenfalls am Samstag, 21. Januar, gegen 21.15 Uhr erneut zu einen Verkehrsunfall. Hier wollte ein 53-jähriger Linienbusfahrer von der Staatsstraße 2070 nach rechts in die Wolfratshauser Straße einbiegen. Aufgrund des Schneeglätte kam er nach rechts von der Fahrbahn ab und beschädigte eine Straßenschild. Am Bus entstand ein Schaden in Höhe von etwa 2.000 Euro. Verletzt wurde niemand.

Glätteunfall auch bei Wackersberg

Aufgrund der winterlichen Straßenverhältnisse ereigneten sich auch im südlichen Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen mehrere Verkehrsunfälle

Ein 18-Jähriger war am Samstag, 21. Januar, mit seinem Mitsubishi, auf der St 2064 von Bad Tölz in Richtung Bad Heilbrunn unterwegs. Er verlor aufgrund winterlicher Fahrbahn gegen 14.30 Uhr auf Höhe Schwaig die Kontrolle über sein Fahrzeug. Das Fahrzeug kam ins Schleudern und krachte gegen einen Baum. An dem Fahrzeug entstand Totalschaden, in geschätzter Höhe von etwa 7.000 Euro. Der Fahrer blieb unverletzt.

Wackersberg: Zusammenstoß eines Pkws mit BRK-Fahrzeug

Ein erheblicher Sachschaden entstand bei einem Verkehrsunfall am Samstag, 21. Januar, gegen 14 Uhr bei Wackersberg. Ein 45-jähriger Mann aus Seeshaupt fuhr auf der TÖL7 von Königsdorf in Richtung Bad Tölz, als er in einer starken Rechtskurve bei winterlicher Fahrbahn nach links auf die Gegenfahrbahn geriet. Die Beamten berichten, dass der Fahrer des VW dort frontal mit einem Rettungswagen des BRK kollidierte. Im Rettungswagen befand sich zum Zeitpunkt des Unfalls kein Patient. Der 44-jährige Fahrer des BRK-Fahrzeugs als auch sein 54-jähriger Beifahrer, wurden durch den Zusammenstoß leicht verletzt. Der VW-Fahrer wurde leicht, sein dreijähriger Sohn nicht verletzt. Der Gesamtsachschaden beträgt rund 115.000 Euro.

Pkw bei Kochel in zwei Unfälle verwickelt

Die mangelnde Fahrpraxis bei winterlichen Straßenverhältnissen führte zu einem Verkehrsunfall auf der B11. Ein 26-Jähriger war am Samstag, 21. Januar, gegen 18.20 Uhr, mit seinem Opel, von Walchensee in Richtung Urfeld unterwegs. Er verlor die Kontrolle über seinen Pkw und krachte in einen in einer Bushaltestelle abgestellten Pkw. Der VW war nach einem Verkehrsunfall am Nachmittag aufgrund der Beschädigungen dort abgestellt worden, erläutern die Polizeibeamten. Es entstand Sachschaden in Höhe von etwa 7.000. Euro. Der Opel-Fahrer aus Kaiserslautern blieb unverletzt. #

Kleintransporter rammt Pkw bei Bad Tölz

Ein weiterer Unfall ereignete sich am Samstag, 21. Januar, gegen 20 Uhr auf der Lenggrieser Straße. Der 22-Jährige Fahrer eines Kleintransporters fuhr ortsauswärts und wollte nach links in die Karwendelstraße abbiegen. Dabei übersah er einen entgegenkommenden Skoda. Es kam zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge. Der 22-Jährige Moldawier und der 56-Jährige Kocheler blieben unverletzt. Der Sachschaden hat eine geschätzte Höhe von etwa 1.000 Euro.

Telefonmast bei Wackersberg touchiert

Die winterlichen Straßenverhältnisse sorgten am Samstag, 21. Januar, auch gegen 20.45 Uhr, für einen weiteren Unfall. Ein 21-Jähriger aus Eurasburg war mit seinem BMW auf der Straße von Fischbach in nördliche Richtung unterwegs. Im Ortsteil Thal verlor er auf der abschüssigen Straße in einer Linkskurve die Kontrolle über sein Fahrzeug und kam nach rechts von der Straße ab. Hier touchierte das Fahrzeug einen Telefonmast, berichtet die Polizei. Der junge Mann blieb unverletzt. Etwa 12.000 Euro beträgt der Sachschaden.

Auch interessant

Kommentare