„Wir erleben einen Zeitenwandel"

Rund 100 geladene Gäste aus Wirtschaft und Politik waren beim Neujahrsempfang des Wirtschaftsforums Oberland.

Die Unternehmen jubeln allgemein ob der beendeten Wirtschaftskrise in Deutschland. Aber Reinhold Krämmel malte auf dem Neujahrsempfang des Wirtschaftsforums Oberland am Montag vergangener Woche ein eher düsteres Bild über die weitere wirtschaftliche Entwicklung in einer globalisierten Welt.

„Wir erleben einen Zeitenwandel, die Entwicklung geht in Richtung Asien“, warnte der Aufsichtsratsvorsitzende und Hausherr im Krämmel-Forum. „Der Angriff Asiens auf den Mittelstand des Westens hat bereits begonnen. Westliche Werte gelten zwar noch, aber bei weitem nicht mehr universell.“ Ziel der asiatischen Länder wie China und Indien sei „die Dominanz, nicht stille Teilhabe. Aber was bleibt dann, was wir heute den Westen nennen?“, fragte er in die Runde der rund 100 geladenen Gäste aus Wirtschaft und Politik. Auch die Menschen hierzulande sprach Krämmel an: „Manche stellen ihre Interessen über das Gemeinwohl“, als Beispiele nannte er den Transrapid „der wird jetzt in Shanghai gebaut“, die S7-Verlängerung nach Geretsried und die Winterolympiade 2018, die, wenn es nach Einzelnen geht, nicht nach München kommen soll. Er sei aber dafür, „denn Olympia könnte auch unsere Region stärken.“ Den demografischen Wandel hob Landrat Josef Niedermaier in seiner Rede hervor „deshalb werden wir auch hier bald nicht mehr Mitarbeiter mit einer adäquaten Ausbildung bekommen. Darum müssen wir jedem, der das Potenzial dazu hat, zur Ausbildung bringen. Doch noch immer fallen zu viele durch das Raster. Dies sei ein Problem aller, deshalb müsse auch gemeinsam darauf reagiert werden. Er erinnerte an den notwendigen Dialog zwischen Wirtschaft und Politik, deren jeweilige Interessen nicht immer auf Verständnis stießen. Die Vorstandsmitglieder und Wirtschaftsförderer Andreas Ross, Landkreis, und Wolfgang Wittmann, Geretsried, versprachen, dass das Wirtschaftsforum sich auch weiterhin bemühen werde, positive Rahmenbedingungen zu schaffen. „Grundsätzlich ist ein Schwerpunkt die Stärkung des Außenmarketings unseres Standortes als Wohn- und Wirtschaftsraumes und die Positionierung innerhalb der Europäischen Metropolregion“, so Wittmann. „Dafür prüfen wir unsere Ausrichtung und bedienen uns dafür auch wissenschaftlicher Hilfe der Uni Eichstätt. In ihrem Ausblick auf 2011 berichteten sie, dass der 1. Nachhaltigkeitspreis verliehen werden wird, wahrscheinlich in Verbindung mit der Wirtschaftspreisverleihung. Es wird wieder regelmäßig bei Mitgliedsfirmen Unternehmerfrühschoppen geben und ein Sommerfest auf Gut Buchberg. BeraterKompetenz Oberland wird im Mai einen Kompetenztag Beratung durchführen und auch auf der ILOGA in Wolfratshausen vertreten sein. Die fast schon traditionelle Unternehmerreise wird wahrscheinlich im Oktober in die Bodenseeregion führen. Die Gewerbe-Immobiliendatenbank (www.gewerbe-im-oberland.de) wird neu gestaltet und bekommt eine neue Reichweite durch die enge Zusammenarbeit mit www.immobilien.de. Die vierte Isarsana Gesundheitsmesse findet am 10. und 11. September 2011 im Kurpark Bad Tölz statt, wie Jochen Pelz, Geschäftsführer der Lernenden Region Tölzer Land informierte. Das erfolgreiche Projekt „GO Business“, das Beate Mader leitet und vorstellte, geht ins fünfte Jahr, wie bisher finden jeden letzten Donnerstag im Monat Netzwerkabende statt. Der nächste Termin am Donnerstag, den 27. Januar um 19 Uhr im Krämmel-Forum trägt den Titel „Regionale Wert-Schätze! Entdecke die Möglichkeiten: Netzwerke, Events und Plattformen.“ Die Teilnahme ist kostenlos. Weitere Informationen gibt es unter Tel 08041/7956545.

Auch interessant

Kommentare