Aufmerksamkeit bei „Gassi-Runde“

Mischling frisst vermeintlichen Hundeköder

Polizei Symbolbild
+
Polizei Symbolbild

Wolfratshausen: Eine 64-jährige Wolfratshauserin wandte sich am Sonntagnachmittag an die Polizeiinspektion Wolfratshausen, um auf ausgelegte „Hundeköder“ aufmerksam zu machen.

Sie war am Sonntagfrüh, (1. November) gegen 8.30 Uhr, mit ihrem Mischlingshund in Waldram im Bereich des Isar-Loisach-Kanals beim Gassi gehen unterwegs, als ihr Hund offenbar einen absichtlich am Wegesrand ausgelegten Hundeköder, vermutlich aus Hackfleisch und Speck, gefressen hatte. Die Hundehalterin begab sich sogleich in eine Starnberger Tierklinik, in der ihr Hund rechtzeitig behandelt werden konnte. Durch die schnelle Reaktion der Wolfratshauserin trug der Mischlingshund keinen Schaden davon.

Ob der vermeintliche Köder vergiftet war, konnte bislang noch nicht abschließend festgestellt werden. Dennoch wird in jedem Fall zu Aufmerksamkeit auf der „Gassi-Runde“ geraten.

Die Polizeiinspektion Wolfratshausen ermittelt wegen des Verdachts eines Vergehens nach dem Tierschutzgesetz. Hinweise werden unter Tel. 08171/42 11-0 erbeten. fra

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare