Vorfreude und Zuversicht

Flussfestival in Wolfratshausen: Sinkende Infektionszahlen geben Anlass zu Optimismus

Andreas Kutter und Marlene Schretzenmaier vom Kulturamt sowie Rileg-Vorstandsmitglied Uwe Massong, VR-Bank-München-Land-Vorsitzender Andreas Müller und Rileg-Marketingleiter Andreas Pentenrieder in Wolfratshausen
+
Freuen sich auf das Flussfestival (v. l.): Andreas Kutter und Marlene Schretzenmaier vom Kulturamt sowie Rileg-Vorstandsmitglied Uwe Massong, VR-Bank-München-Land-Vorsitzender Andreas Müller und Rileg-Marketingleiter Andreas Pentenrieder.

Wolfratshausen – Kulturamtsleiterin Marlene Schretzenmaier geht fest davon aus, dass das mittlerweile fünfte Flussfestival vom 9. bis 25. Juli an der alten Floßlände stattfinden kann.

Unterstützt wird die Durchführung der 18 Veranstaltungen von den beiden Großsponsoren Raiffeisenbank Isar-Loisachtal eG und VR Bank München Land eG. „Die beiden Banken unterstützen seit Jahren als treuer Partner kulturelle Projekte der Stadt Wolfratshausen. Gerade in dieser komplizierten Zeit ist dieses Engagement ein großartiger Vertrauensbeweis und eine wertvolle Investition in das Wiederaufblühen der Kultur“, erklärte Kulturamtsmitarbeiter Andreas Kutter bei einem Pressegespräch.

Die Raiffeisenbank Isar-Loisachtal eG (Rileg) und die VR Bank München Land eG haben jeweils 150 Karten für verschiedene Veranstaltungen im Vorverkauf erworben. „Mitglieder der Bank, die eine Goldcard besitzen, können die Tickets zu vergünstigten Preisen im Bürgerbüro des Rathauses erwerben“, verspricht Rileg-Marketingleiter Andreas Pentenrieder.

Die erstmalige Kooperation mit der VR Bank München Land eG begrüßen auch Rileg-Vorstandsmitglied Uwe Massong und VR-Bank-München-Land-Vorstandsmitglied Andreas Müller. „Das Flussfestival soll nach vielen abgesagten Veranstaltungen auch wieder ein Stück Normalität für alle Kulturschaffenden herstellen“, hofft Müller.

Zwischen dem 9. und 25. Juli sind insgesamt 18 Veranstaltungen aus den Bereichen Musik, Kabarett und Theater vorgesehen. Zugesagt haben unter anderem Laith Al-Deen, Django Asül, Lisa Fitz, Josef Brustmann und die Loisachtaler Bauernbühne. Kulturamtsleiterin Marlene Schretzenmaier zeigte sich beim Sponsorentreffen am Loisachufer zuversichtlich, dass das Flussfestival unter veränderten Voraussetzungen stattfinden kann.

Statt der bisherigen „Opera Tent“-Zuschauertribüne mit insgesamt 435 Sitzplätzen wird diesmal ein Festzelt mit 200 Sitzplätze errichtet. Zutritt haben voraussichtlich nur Geimpfte und Personen, die ein aktuelles negatives Corona-Testergebnis vorweisen bzw. einen Nachweis zur überstandenen Corona-Krankheit erbringen. „Die Testungen werden sicher nicht auf dem Festivalgelände stattfinden, weil wir dann beim Nachweis einer Corona-Infektion ein großes Problem hätten“, betonte die Kulturamtsleiterin. In Kooperation mit ehrenamtlichen Organisationen wie beispielsweise dem BRK oder der DLRG sollen die Tests in der Nähe des Geländes ermöglicht werden.

Tickets für das Flussfestival sind erhältlich bei: Rundschau Kartenservice, Tel: 08041/ 7 89 10, München Ticket, www.muenchenticket.de, Tel: 089/54 81 81 81 und im Bürgerbüro Wolfratshausen, info@wolfratshausen.de, Tel: 08171/21 40. Infos zum Programm: flussfestival.wolfratshausen.de.

Peter Herrmann

Auch interessant

Kommentare