Obacht vor der falschen Kriminalpolizei

Polizei meldet Telefon-Betrugswelle in Wolfratshausen

Telefonbetrug
+
Mit einem üblen Trick versuchen Betrüger, Rentner am Telefon auszufragen.

Wolfratshausen - Mehr als 20 Wolfratshauser haben der Polizei am Dienstag Anrufe von Betrügern gemeldet. Die Täter gaben sich wieder als Polizeibeamte aus.

„Hallo, hier die Kriminalpolizei. Wie viel Bargeld haben Sie im Haus?“ Was wie ein schlechter Scherz klingt, ist bittere Realität. Denn wie die Polizei mitteilt, sind derzeit wieder Betrüger am Werk, die sich am Telefon als vermeintliche Polizisten ausgeben, um ahnungslose Bürger auszuspionieren. Am Dienstag (1. Dezember) gegen 10.30 Uhr gab es vermehrt Anrufe bei Bürgern in den Stadtteilen Waldram und Farchet. Doch die Angerufenen reagierten laut Polizei genau richtig: Sie legten einfach auf.

Auch wenn die Anrufer geschickt vorgingen und einen authentischen Eindruck hinterließen, indem sie sich als „Polizei Wolfratshausen“ oder ‚“Kriminalpolizei“ ausgaben und sogar Kenntnis über vermeintliche Wertgegenstände bei den Angerufenen vorgaben, „ist derzeit noch kein Fall bekannt, bei dem die angerufenen Wolfratshauser auf die Masche herein fielen“, berichtet Steffen Frühauf, der stellvertretende Leiter der Wolfratshauser Polizeiinspektion. Seitens der echten Polizei wurden zudem die betroffenen Ortsteile kontrolliert, um mögliche Geldabholer, also Gehilfen der Anrufer, die selbst meist aus Call-Centern aus agieren, fernzuhalten. dwe

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare