Tag des offenen Denkmals

Historischer Verein lädt zu Führungen durch „Isar-Kaufhaus“-Ruine

Tag des offenen Denkmals: (v.l.) Filmemacher Rüdiger Lorenz sowie Ludwig Gollwitzer und Annekatrin Schulz vom Historischen Verein.
+
Tag des offenen Denkmals: (v.l.) Filmemacher Rüdiger Lorenz sowie Ludwig Gollwitzer und Annekatrin Schulz vom Historischen Verein.

Wolfratshausen – Zum Tag des offenen Denkmals am Sonntag, 13. September, besteht die Möglichkeit, die „Isar-Kaufhaus“-Ruine in Wolfratshausen zu besuchen.

Eine moderne Ruine mitten in der Wolfratshauser Altstadt steht am 13. September im Fokus. Am Tag des offenen Denkmals berichten die Vorstandsmitglieder Annekatrin Schulz und Ludwig Gollwitzer über die Geschichte des ehemaligen Isar-Kaufhauses. Zudem zeigt der Ickinger Dokumentarfilmer Rüdiger Lorenz auch historische Aufnahmen.

Die Deutsche Stiftung Denkmalschutz wird einen Großteil der diesjährigen Veranstaltungen am Tag des offenen Denkmals aufgrund der Corona-Pandemie nur online zeigen. Anders in Wolfratshausen: „Der Historische Verein Wolfratshausen hat sich kurzfristig entschlossen, die bereits in seinem Jahresprogramm angekündigte Veranstaltung abzuhalten – in verkleinerter Version, um die behördlichen Vorgaben zu erfüllen“, erklärt Vorstandsmitglied Ludwig Gollwitzer.

Den Teilnehmern soll ein kurzer Überblick über die ehemals denkmalgeschützten und geschichtsträchtigen drei Häuser des ehemaligen Isar-Kaufhauses vermittelt werden. Diesen Part übernehmen die beiden Vorstandsmitglieder Annekatrin Schulz und Ludwig Gollwitzer am Sonntag, 13. September, jeweils zur vollen Stunde um 14, 15 und 16 Uhr vor dem ehemaligen Vermessungsamt Wolfratshausen.

Im Anschluss wird im Innenhof des Rathauses der rund 30-minütige Film „50 Jahre Isar-Kaufhaus“ gezeigt. Gedreht hat ihn der Ickinger Filmemachers Rüdiger Lorenz, der ebenfalls anwesend sein wird.

Wegen der allgemein geltenden Hygienevorschriften können jeweils maximal 40 Personen an der jeweils stündlichen Vorführung teilnehmen. Während der gesamten Vorführung sind Nase-Mund-Masken zu tragen – die für die Zuschauer gekennzeichneten Stehplätze und der sich dadurch resultierende Abstand sind in jedem Fall einzuhalten. Der Eintritt ist frei und die Veranstaltung findet auch bei schlechtem Wetter statt. „Wegen der kurzfristigen Entscheidung, eine Live-Veranstaltung abzuhalten, ist eine Voranmeldung dieses Mal leider nicht möglich“, betont Ludwig Gollwitzer. Peter Herrmann

Auch interessant

Kommentare