Tag des Baumes aus Tradition

Wolfratshausens Bürgermeister greift zur Schaufel und pflanzt

+
Für den Umweltschutz packt Bürgermeister Klaus Heilinglechner (r.) selbst mit an.

Wolfratshausen – Wie in den vergangenen Jahren bereits zur Tradition geworden, hat die Stadt Wolfratshausen anlässlich zum Tag des Baumes wieder Bäume gepflanzt.

Der Tag des Baumes findet jedes Jahr am 25. April statt und wurde in Deutschland das erste Mal im Jahr 1952 initiiert. Es handelt sich hierbei um eine der größten Mitmachaktionen weltweit. Auch in der momentan schwierigen Lage durch das Corona-Virus wolle die Stadt zeigen, dass der Umweltschutz einen hohen Stellenwert hat, betont Bürgermeister Klaus Heilinglechner, der selbst mit anpackte, die Bäume zu pflanzen.

So wurden an der Loisach zwei Vogelkirschen gepflanzt. Es handelt sich dabei um einen heimischen Laubbaum, der im Frühjahr sehr schöne weiße Blüten trägt. Ihren Namen trägt sie dank ihrer Früchte, denn die stehen bei den Vögeln an oberster Stelle auf dem Speiseplan. Durch die Neupflanzungen werden zwei Bäume ersetzt, die möchte damit zwei Bäume ersetzt, die dieses Frühjahr einem Sturm zum Opfer fielen. tka

Auch interessant

Kommentare