Wunschbaum verschenkt Zeit

Wolfratshauser Bürger können bis 18. Dezember Geschenke für Senioren abgeben

Der Wunschbaum mit den Zetteln steht im Bürgerbüro.
+
Der Wunschbaum mit den Zetteln steht im Bürgerbüro.

Wolfratshausen – Unter dem Motto „Schenken macht Freude“ will die Stadt Seniorinnen und Senioren in der Weihnachtszeit eine Freude bereiten.

Im Rahmen der erstmals veranstalteten „Aktion Wunschbaum“ wurden Wunschzettel gesammelt und an einem Christbaum im Bürgerbüro befestigt.

„Mir werden die Zettel förmlich aus den Händen gerissen. Dennoch können auch weiterhin noch Wünsche abgegeben werden“, freut sich Sibylle Gruber. Wie im Gelben Blatt berichtet, organisierte die Seniorenbeauftragte der Stadtverwaltung gemeinsam mit der Seniorenreferentin des Stadtrats Dr. Ulrike Krischke erstmals eine Wunschbaum-Aktion. „Wir haben deshalb Wunschzettel vorbereitet, die Seniorinnen und Senioren im Bürgerbüro abholen können“, erklärte die Renten- und Sozialberaterin. Die Wünsche hängte sie dann anonymisiert an den Weihnachtsbaum im Bürgerbüro. Von dort können sich alle interessierten Bürger einen nummerierten Wunschzettel abreißen und ihn dann erfüllen. Den Kontakt stellt dann wiederum Gruber her. Neben materiellen Bedürfnissen wie etwa Hygieneartikel, Parfüm oder Friseur-Gutscheinen kann auch Zeit verschenkt werden.

Viele leiden unter Einsamkeit

Infos zum Wunschbaum

Weitere Auskünfte gibt es unter: Tel. 08171/21 42 31 oder per E-Mail an wunschbaum@wolfratshausen.de.

„Gerade in Corona-Zeiten leiden viele Senioren an Einsamkeit und wünschen sich einfach nur einen Gesprächspartner oder einen Begleiter bei einem Spaziergang“, weiß Dr. Ulrike Krischke. So hat sich eine 91-jährige Bewohnerin des AWO-Demenzzentrums etwa gewünscht, bei ihrer Tochter zu sein. Eine 92-jährige Mitbewohnerin forderte einfach nur Frieden im Volk und in den Familien. „Wir erhielten einige Wünsche, die nur das Universum erfüllen kann. Dennoch finden sie Platz an unserem Baum und regen vielleicht andere Menschen zum Nachdenken an“, hofft Gruber. Spätester Abgabetermin für die verpackten Weihnachtsgeschenke im Bürgerbüro ist der 18. Dezember, sodass sie noch rechtzeitig vor Heiligabend ankommen. „Die Daten der Schenkenden und Beschenkten werden selbstverständlich vertraulich behandelt“, versichert Gruber. ph

Auch interessant

Kommentare