Geschichtsstunde am Straßenschild

Zusatz-Vermerke: Stadt will historische Bedeutung von Straßennamen erläutern

+
An manchen Tölzer Straßen finden sich bereits Zusatzschilder. Künftig sollen damit 192 Straßen der Stadt mit Erläuterungen versehen werden.

Bad Tölz – Lange Zeit hat man sich in Bad Tölz über die Straßennamen keine großen Gedanken gemacht. Doch seit einigen Jahren achtet man darauf, nach welchen Persönlichkeiten ein Weg oder eine Straße benannt wurde. So kam es dazu, dass man für viel Geld aus der Hindenburgstraße einen Informationsweg mit neun Stelen machte, die sich mit der Rolle des ehemaligen Reichspräsidenten in der Nazizeit auseinandersetzen.

Aber auch historisch unbedenkliche Benennungen „sind eine wichtige Quelle für die Entwicklung von Bad Tölz“, so die Vorlage der Verwaltung, mit der sich der Finanzausschuss des Stadtrates in seiner jüngsten Sitzung zu befassen hatte.

Konkret ging es darum, für Straßennamenzusatzschilder 26.000 Euro im aktuellen Haushalt bereit zu stellen, was letztlich einstimmig erfolgte. Wie 3. Bürgermeister Christof Botzenhart erläuterte, sind im Tölzer Stadtgebiet bereits zahlreiche Straßenschilder mit kurzen historischen Informationen versehen, allerdings gestalterisch, sprachlich und inhaltlich von unterschiedlicher Qualität. Daher möchte man jetzt an allen 192 Straßen neue Texte und neue Schilder anbringen. Erarbeitet wurden sie von den Stadtarchivaren Manuela Strunz und Sebastian Lindmeyr unter Beteiligung von Christof Botzenhart und dem neuen Stadtbaumeister Florian Ernst. Peter Wiedemann (FWG) störte sich in der Debatte zunächst an den hohen Kosten für die Agentur, die das Design entworfen hat, stimmte dann aber doch zu, als Botzenhart den Vorteil einer neuen und stimmigen Darstellung erläuterte und meinte, an den Straßennamen und Zusatzschildern bilde sich „die Geschichte der Stadt seit 1887“ ab. Unter jedem Straßennamen soll nur ein Schild angebracht werden, davon ausgenommen ist der Bereich Karwendelsiedlung, wo die früheren NS-Bezeichnungen inzwischen längst Berg- und Blumennamen gewichen sind. „Buchsteinweg oder Edelweißstraße brauchen aber keine Erläuterungen“, meinte dazu Bozenhart. Willi Streicher (SPD) schlug vor, das Ergebnis der langwierige Namens-Recherche im Archiv auch auf der Homepage der Stadt zugänglich zu machen. bo

Auch interessant

Meistgelesen

Regiomat oder Ruhezone: Ickinger Gemeinderat diskutiert über Flächennutzung vor dem Rathaus
Regiomat oder Ruhezone: Ickinger Gemeinderat diskutiert über Flächennutzung vor dem Rathaus
Bauausschuss befürwortet drei Mehrfamilienhäuser in Geltinger Ortsmitte
Bauausschuss befürwortet drei Mehrfamilienhäuser in Geltinger Ortsmitte
7,3 Millionen Euro zur Unterstützung der Kommunen im Landkreis
7,3 Millionen Euro zur Unterstützung der Kommunen im Landkreis
52-jährige Tölzerin setzt sich trotz Führerscheinentzug hinters Steuer
52-jährige Tölzerin setzt sich trotz Führerscheinentzug hinters Steuer

Kommentare