Aufgehübscht

Zuschuss für Restauration und Reinigung

Eine Person überreicht einen symbolischen Scheck.
+
Bürgermeister Michael Müller nimmt symbolischen Scheck von Schatzmeisterin Dr. Gus-Mayer entgegen.

Geretsried – Die drei steinernen Wasserträgerinnen aus Travertin wurden diesen Sommer für rund 15.000 Euro restauriert und gereinigt. Geschaffen wurden sie vom in Karlsbad geborenen Bildhauer Prof. Wilhelm Srb-Schloßbauer. Er studierte in den 1920er Jahren an der Wiener Kunstakademie und hat den Brunnen um 1960 für die damalige Gemeinde Geretsried geschaffen.

Seit Juli befinden sich die im Volksmund benannten drei „Grazien“ an ihrem neuen Standort am Karl-Lederer-Platz direkt vor dem Geretsrieder Rathaus im Neugestalteten Zentrum. Aktuell befinden sich die Wasserträgerinnen im Winterschlaf.

Wie bereits in der Vergangenheit wurden auch dieses Mal die Arbeiten des Steinmetzes Neubauer durch finanzielle Zuschüsse unterstützt. Der Förderverein Geretsrieder Heimatmuseum bezuschusste die Maßnahme jetzt mit 3.000 Euro.

„Ein wunderbares Weihnachtsgeschenk und damit ein toller Beitrag zu unserer Neuen Mitte. Sie gehören zu Geretsried wie die Isarauen, der Stadtwald oder auch unser Rathaus. Mit diesem großzügigen Zuschuss trägt der Förderverein maßgeblich zu ihrem Erhalt bei. Dafür ein herzliches Vergelt´s Gott,“ freut sich Erster Bürgermeister Michael Müller (CSU).

red

Auch interessant

Kommentare