Initiative aus dem Gemeinderat

Abstriche in Rottach: Corona-Testzentrum im früheren Postamt startet

Eine Frau auf einem Fahrrad fährt an einem Schnelltest-Zentrum vorbei.
+
Eine Frau auf einem Fahrrad fährt an einem Schnelltest-Zentrum vorbei.
  • vonKatja Schlenker
    schließen

Rottach-Egern – Im früheren Postamt in Rottach-Egern entsteht ein Corona-Testzentrum. Damit sollen auch Gewerbe und Tourismus eine Perspektive erhalten.

Ein eigenes Corona-Testzentrum entsteht in der Gemeinde Rottach-Egern im ehemaligen Postamt. Das ist in der jüngsten Sitzung des Gemeinderats bekannt geworden. Als großen Vorteil bezeichnete Bürgermeister Christian Köck diesen Umstand. Die Initiative dafür ergriffen hatte zuvor Gemeinderat Stefan Niedermaier (Blitz).

Nach dem vorläufigen Plan solle während der nächsten drei Monate sieben Tage die Woche, von 9 bis 19 Uhr, die Möglichkeit bestehen, sich auf das Coronavirus testen zu lassen, erläuterte Stefan Niedermaier in der Sitzung des Gemeinderats. Am Montag, 26. April, soll es bereits losgehen im ehemaligen Postamt nahe dem Rathaus.

Zwei Corona-Tests pro Person und Woche kostenlos

In der Folge erhalten getestete Bürger ein anerkanntes und 24 Stunden gültiges Ergebnis, mit dem man – sofern negativ – zum Einkaufen, zum Friseur oder auch in die Schule gehen kann. Zwei Tests pro Person und Woche sind kostenlos.

Außerdem sei das Vorgehen in Rottach-Egern kompatibel mit dem QR-System des Landkreises Miesbach, dessen Testzentrum sich an der Oberlandhalle beim Zuchtverband in Miesbach befindet, erläuterte der Bürgermeister. Bei einem Telefonat mit den Zuständigen beim Landratsamt habe man begrüßt, dass es dieses Angebot vor Ort geben kann.

Perspektive für Tourismus bieten

Es biete Einzelhändlern, Gastronomen, Hoteliers und allen anderen von der Corona-Pandemie betroffenen Gewerbetreibenden eine Perspektive, wenn es die Möglichkeit gibt, sich vor Ort testen zu lassen, sollte wieder geöffnet werden können.

Der Bürgermeister hofft, dass sich diesbezüglich innerhalb der nächsten drei Monate etwas bewegt. „Es ist wichtig, dass wir wieder ein Angebot machen können beim Fremdenverkehr“, sagte er bei der Sitzung im Seeforum. Immerhin mache der Tourismus einen Großteil der Wirtschaftskraft im Tegernseer Tal aus. Die Einbußen für die Betriebe vor Ort sind mittlerweile enorm.

Medius Tegernsee als Partner

Die Idee für ein Testzentrum in Rottach-Egern ist bereits vier Wochen zuvor entstanden. Da haben die Zuständigen beim Landratsamt in Miesbach dazu aufgerufen, nach Möglichkeiten für Corona-Tests zu suchen. Den Vorschlag fand Stefan Niedermaier gut und so hat er sich daraufhin über soziale Netzwerke und Kontakte mit dem Thema auseinandergesetzt.

Am Ende hat er sich mit Andreas Hasenknopf zusammengefunden, der im Medius Tegernsee ein Testzentrum betreibt. Er habe sich daraufhin bereit erklärt, nach Rottach-Egern zu expandieren, erläuterte Stefan Niedermaier, und werde zusammen mit Apotheker Thomas Bachhuber von der Wallberg-Apotheke das Testzentrum mit ausgebildetem Fachpersonal betreiben. Ebenfalls an Bord ist der Besitzer des früheren Postamts, Hermann Elmering. So ist das Testzentrum zentral in Rottach-Egern gelegen und gut zu erreichen. ksl

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Bajonett, Elektroschocker und Stahlrute: Kurioser Waffenfund an der A8
Bajonett, Elektroschocker und Stahlrute: Kurioser Waffenfund an der A8
Corona: Erste Schritte in Richtung Normalität im Krankenhaus Agatharied
Corona: Erste Schritte in Richtung Normalität im Krankenhaus Agatharied
Digitale Wandernadel für Bergsteigerdorf Kreuth startet
Digitale Wandernadel für Bergsteigerdorf Kreuth startet
Bedeutsame Kapelle in Marienstein muss renoviert werden
Bedeutsame Kapelle in Marienstein muss renoviert werden

Kommentare