Start bei der Alpenregion Tegernsee Schliersee

Premiere bei der ATS: Amelie Schauer ist die erste Auszubildende

Amelie Schauer vor Bergpanorama am Tegernsee
+
Amelie Schauer ist die erste Auszubildende bei der Alpenregion Tegernsee Schliersee.

Tegernsee – Die Alpenregion Tegernsee Schliersee (ATS) ist jetzt Ausbildungsbetrieb. Das Tourismus-Kommunalunternehmen hat mit Amelie Schauer seine erste Auszubildende begrüßt.

Amelie Schauer wird in den kommenden drei Jahren zur Kauffrau für Tourismus und Freizeit ausgebildet. „Der Fachkräftemangel stellt auch im Tourismus eine immer größere Herausforderung dar“, weiß Harald Gmeiner, Vorstand der ATS. „Umso mehr freuen wir uns, dass wir nun auch unseren Teil dazu beitragen können, dass junge Tourismuskauffrauen und -männer ausgebildet werden, die wir von den vielfältigen Aufgaben im Tourismus begeistern können.“

In den nächsten drei Jahren wird Amelie Schauer erlernen, was zur zukünftigen Arbeit in einer Tourist-Information, einem Tourismusverband oder auch in einem Beherbergungsbetrieb notwendig ist. Dazu gehören beispielsweise die Durchführung von Marketingmaßnahmen, das Erlernen von Projektmanagement-Werkzeugen, Kundenbetreuung oder kaufmännische Steuerung. Zum Abschluss der Ausbildung ist außerdem ein eigenes Auszubildenden-Projekt geplant, das komplett selbständig umgesetzt werden muss.

Zwar nicht die erste Auszubildende überhaupt, aber seit Langem wieder eine junge Frau in der Lehre gibt es beim Valleyer Schloss Bräu. sg

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Coronavirus im Landkreis Miesbach: Wendelsteinbahn macht zu
Coronavirus im Landkreis Miesbach: Wendelsteinbahn macht zu
Warum Gmund einem kommunalen Energieeffizienz-Netzwerk beitreten will
Warum Gmund einem kommunalen Energieeffizienz-Netzwerk beitreten will
Biathletin Vanessa Hinz vor ihrer ersten Olympia-Teilnahme / Abflug am Montag
Biathletin Vanessa Hinz vor ihrer ersten Olympia-Teilnahme / Abflug am Montag
Corona bremst Oldtimerfreunde: So feiern sie dennoch ihr 5-jähriges Bestehen
Corona bremst Oldtimerfreunde: So feiern sie dennoch ihr 5-jähriges Bestehen

Kommentare