Bei Kontrollen am Sonntag

An der A8: Polizei stoppt mehrere gesuchte Personen

Ein Polizist hält eine Kelle mit der Aufschrift „Halt Polizei“ hoch.
+
Ein Polizist hält eine Kelle mit der Aufschrift „Halt Polizei“ hoch.

Weyarn – Drei Haftbefehle an einem Tag: Schleierfahnder der Grenzpolizei Raubling und Kreuth haben am Sonntag mehrere gesuchte Personen an der A8 gefasst.

Schleierfahnder der Grenzpolizei Raubling und Kreuth haben am Sonntag (3. Januar) drei Haftbefehle vollstreckt:

Den Anfang machte ein 42-jähriger Hilfsarbeiter aus Slowenien, der gegen 13 Uhr mit seinem Auto an der A8 im Gemeindebereich Bad Feilnbach kontrolliert wurde. Dabei stellten die Raublinger Fahnder fest, dass ein Haftbefehl der Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth aufgrund eines Verstoßes gegen das Aufenthaltsgesetz bestand. Der gebürtige Bosnier verständigte seinen Chef, der ihm durch Zahlung eines vierstelligen Euro-Betrages den Aufenthalt in einer Justizvollzugsanstalt ersparte.

Weniger Glück hatte ein 38-jähriger Serbe, der gegen 21 Uhr von Schleierfahndern der Grenzpolizeistation Kreuth an der Tankstelle in Weyarn überprüft wurde. Gegen ihn lag ein Untersuchungshaftbefehl der Staatsanwaltschaft Stuttgart wegen besonders schweren Fall des Diebstahls vor. Er wurde verhaftet und dem Ermittlungsrichter in München vorgeführt.

Wegen Steuerhinterziehung wurde eine Rumänin per Haftbefehl von der Staatsanwaltschaft Bremen gesucht. Die 25-Jährige war kurz vor Mitternacht als Beifahrerin in einem Fahrzeug mit englischer Zulassung unterwegs, als sie Schleierfahnder der Grenzpolizeiinspektion Raubling am Parkplatz Eulenauer Filz kontrollierten. Die Dame bezahlte einen dreistelligen Euro-Betrag und konnte damit den Haftbefehl abwenden.

Fahrzeug in Holzkirchen mit Hundekot beschmiert

Bereits am 31. Dezember erstattete ein 52-jähriger Holzkirchner Anzeige bei der Polizeiinspektion Holzkirchen, wie diese nun berichtet, da sein schwarzer Audi, der am Marktplatz in Holzkirchen über Nacht geparkt war, mit Hundekot beschmiert worden war. Das Auto wurde an der Fahrertür und auch im Bereich des Türgriffs beschmiert.

„Durch das Beschmieren mit Hundekot kann der Lack des Fahrzeugs angegriffen werden“, erklärt die Polizei. „Allerdings ist bislang noch kein Sachschaden entstanden, da der Fahrer des Fahrzeugs den Kot schnell entfernen konnte.“ In der Vergangenheit wurden auf den Fahrzeugen des Geschädigten mehrfach befüllte Hundekotbeutel abgelegt.

Die Polizeiinspektion Holzkirchen ermittelt wegen versuchter Sachbeschädigung und Beleidigung. Zeugen, die sachdienliche Hinweise zur Ermittlung des Täters haben, werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Holzkirchen in Verbindung zu setzen. ksl

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Fachgeschäft des Jahres 2020: Laden in Miesbach freut sich über zweiten Platz
Fachgeschäft des Jahres 2020: Laden in Miesbach freut sich über zweiten Platz
Coronavirus im Landkreis Miesbach: 15-Kilometer-Radius ab Samstag aufgehoben
Coronavirus im Landkreis Miesbach: 15-Kilometer-Radius ab Samstag aufgehoben
Supermarkt statt Kurpark? Wo in Neuhaus künftig eingekauft werden soll
Supermarkt statt Kurpark? Wo in Neuhaus künftig eingekauft werden soll
Grüne starten in zahlreichen Orten des Landkreises durch
Grüne starten in zahlreichen Orten des Landkreises durch

Kommentare