Loipenanbindung nach Landl geplant

Anschluss nach Tirol: Buslinie Schliersee-Kufstein ungewiss

+
n diesem Winter könnte es eine Loipenverbindung von Bayrischzell nach Landl geben.

Bayrischzell – Egal ob im Sommer oder im Winter: Bayrischzell kann sich den weiteren Ausbau der Zusammenarbeit mit dem Tourismusverband Kufsteinerland gut vorstellen. Nach einem erfolgreichen Probebetrieb der Buslinie Schliersee-Kufstein mit guten Fahrgastzahlen in diesem Sommer denkt man jetzt auch über eine Zusammenarbeit im Winter nach – und der Gemeinderat stimmte in der jüngsten Sitzung darüber ab.

Bayrischzells Tourismusleiterin Stephanie Hintermayr wurde nach ihrem Urlaub geradezu von den österreichischen Kollegen überfallen. Denn die Zeit für einen gemeinsamen Förderantrag für einen Loipenanschluss nach Landl ist knapp, der Abgabetermin bereits in ein paar Tagen. Die Idee kam sehr überraschend. „Aber der TVB Kufsteinerland hat den Förderantrag bereits vorbereitet“, erklärte Hintermayr – und der Löwenanteil des Projektes liege sowieso auf der anderen Seite der Grenze. Bayrischzell müsse aber unbedingt die Konditionen vorgeben. Schließlich habe man erst dieses Jahr in eine neue Loipenbeschilderung investiert und die Schilder sollen keinesfalls nach der Grenze anders ausschauen. Ebenfalls anpassen müssten sich die Kufsteiner an das Bayrischzeller Loipengebührsystem und auch an die hohen Qualitätsstandards, die Bayrischzell hat. Zu klären sei zudem, wer die Loipenpflege übernimmt. „Das muss alles detailliert besprochen werden“, sagte Bürgermeister Georg Kittenrainer.

Von dem 230.000-Euro-Projekt kämen auf Bayrischzell hauptsächlich Kosten für Marketing zu. Die Loipeninfrastruktur auf bayerischer Seite ist bereits vorhanden. Hintermayr sieht das Projekt als „nur positiv“ und ergänzte: „Wenn wir als Langlaufdestination in die Tirol-Werbung kommen, dann ist das wunderbar.“ Der Gemeinderat sprach sich dann auch einstimmig für den Loipenanschluss nach Landl aus.

Die Verlängerung des Probebetriebs der Buslinie Schliersee-Kufstein in die Wintermonate hinein würde optimal zum Loipenzusammenschluss mit Tirol passen. Der RVO hatte allerdings in einer Sitzung der fünf Buslinien-Projektpartner die Wirtschaftlichkeit in der Zwischensaison angezweifelt. Um das weitere Vorgehen zu überdenken, entschieden sich Schliersee, Fischbachau und Bayrischzell erstmal für eine Verlängerung bis nach den Herbstferien. Auch der Bayrischzeller Gemeinderat hatte dem zugestimmt.

Auf Nachfrage hieß es bei Projektleiter Johann Neundliger aus Fischbachau, dass die Verlängerung der Buslinie momentan leider auf Eis liege, da der RVO dafür noch eine Genehmigung vom Staatsministerium brauche. Geduld ist also gefragt.jw

Auch interessant

Meistgelesen

Das plant die Stadt Miesbach für den Ortsteil Müller am Baum
Das plant die Stadt Miesbach für den Ortsteil Müller am Baum
Warum der Landschaftspflegeverband nach Landwirten sucht
Warum der Landschaftspflegeverband nach Landwirten sucht
Freie Wähler Hausham nominieren ihren Bürgermeister und Gemeinderatskandidaten
Freie Wähler Hausham nominieren ihren Bürgermeister und Gemeinderatskandidaten
Süleyman Kaynak gibt Vorstand des türkisch-islamischen Kulturvereins ab
Süleyman Kaynak gibt Vorstand des türkisch-islamischen Kulturvereins ab

Kommentare